Schutz vor Coronavirus

Ist das kontaktlose Bezahlen mit Karte tatsächlich sicherer?

Kontaktloses Bezahlen beim Einkauf wird immer beliebter.
© iStockphoto, Hispanolistic

01. April 2020 - 11:37 Uhr

Bezahlen ohne PIN-Eingabe

Wer während der Coronakrise in Supermärkten oder Drogerien einkauft, wird sie kennen: Hinweisschilder, die darum bitten, möglichst mit Karte anstatt mit Bargeld zu bezahlen. Die Zahlung soll so hygienischer sein. Besonders beim kontaktlosen Zahlen, denn dabei fällt sogar die PIN-Eingabe weg.

+++ Aktuelle Informationen zum Coronavirus gibt es in unserem Live-Ticker bei RTL.de +++

Limit für kontaktloses Zahlen erhöht

Das kontaktlose Zahlen funktioniert quasi im Vorbeigehen. Anstatt die Karte in das Terminal zu stecken und die PIN einzugeben, muss sie nur an eine gekennzeichnete Fläche gehalten werden - und schon ist der Einkauf bezahlt. Es müssen also keine fremden Flächen berührt werden, Bargeld oder Karte wandern nicht zwischen Kunden und Personal hin und her.

Genau deswegen will die Deutsche Kreditwirtschaft jetzt auch das Limit für die kontaktlose Kartenzahlung mit der Girocard im Handel erhöhen. Bis zu 50 Euro kann man dann ohne PIN-Eingabe bezahlen, vorher waren es 25 Euro. Auch Kreditkartenanbieter wie zum Beispiel Mastercard haben kürzlich das Limit für kontaktloses Bezahlen heraufgesetzt.

Kann ich mit meiner Karte kontaktlos bezahlen?

Nach Angaben der Kreditwirtschaft sind inzwischen 75 Millionen der gut 100 Millionen Girocards in Deutschland mit der Kontaktlosfunktion ausgestattet. Das schnelle Bezahlen ist aktuell an rund 755.000 Terminals möglich - Tendenz steigend. Grundsätzlich kann mit allen Karten bargeldlos bezahlt werden, die einen NFC-Chip besitzen, also einen Nahfeldskommunikations-Chip. Alle Karten mit dieser Funktion sind mit einem Logo versehen. Auf Girocards handelt es sich dabei entweder um ein "girogo" oder "kontaktlos"-Zeichen. Bei Kreditkarten meist um vier abgerundete Linien, die einem W-Lan Zeichen ähneln.

Kontaktlos-Symbol
Das Kontaktlos-Symbol zeigt bei Kreditkarten an, dass die Karte die NFC-Technik beherrscht.
© Berliner Sparkassen

Auch mit dem Handy ist kontaktloses Zahlen möglich

Es kann aber nicht nur mit der Karte kontaktlos gezahlt werden. Auch mit dem Smartphone ist das möglich. Iphone-Nutzer können beispielsweise den Apple-Bezahldienst Apple Pay nutzen, für Android-Nutzer kommen verschiedene Anwendungen wie Google Pay oder Banken-Apps infrage. Die Zahlung läuft ähnlich ab, wie bei einer Karte: Das Smartphone muss einfach vor das Kassenterminal gehalten werden. Mehr Informationen zum kontaktlosen Zahlen mit dem Smartphone finden Sie hier.

Kaum Infektionsgefahr durch Bargeld

Wer nun aber doch in Kontakt mit Bargeld kommt, muss nicht in Panik verfallen. Laut Europäischer Zentralbank sei die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit einem Virus über eine Banknote im Vergleich zu anderen Oberflächen sehr gering. Allerdings kommt man sich beim Bezahlen mit Bargeld häufig näher, als beim bargeldlosen Zahlen - womit ebenfalls die Infektionsgefahr steigt.

RTL.de-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Coronavirus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Coronavirus".