Schulverbot wegen Neymar-Frisur: Dürfen Lehrer über die Haare entscheiden?

1. März 2018 - 11:37 Uhr

Seiten kurz + oben lang = Ärger an der Schule

Ärger um die Frisuren an einer englischen Schule: In Norfolk hat ein Direktor den Eltern gedroht, ihre Kinder wieder nach Hause zu schicken, sollten sie mit einer bestimmten Frisur im Klassenzimmer auftauchen. Es handelt sich dabei um einen Haarschnitt, der gerade bei Jungs jeden Alters momentan sehr angesagt ist und durch den brasilianischen Fußballstar Neymar berühmt wurde. Dabei werden die Haare an den Seiten raspelkurz getragen, obendrauf ist es aber eher lang und lockig. Aber dürfen Lehrer einfach so über die Frisur der Schüler entscheiden?

Strenge Regeln für Schüler an englischem Internat - Voting

An der betroffenen Schule, einem Internat, gelten ohnehin schon sehr strenge Regeln: Gerade sitzen, massive Wertlegung auf Höflichkeit und bei Verstößen droht wochenlanger Handy-Entzug. Der Rektor der Schule rechtfertigte die haarige Maßnahme mit dem Einverständnis der Kinder: Der Unterricht laufe gut, die Schüler seien glücklich. Trotzdem bleibt die Frage: Käme so eine Maßnahme auch in Deutschland in Frage und wie ist ihre Meinung zu dem Thema? Sollten Lehrer im Zweifel auch darüber bestimmen dürfen, mit welchem Haarschnitt Schüler in die Schule kommen dürfen? Stimmen Sie jetzt ab. Wie die Rechtslage bei uns ist, beantwortet unser Experte im Video.

Eltern sind eher geteilter Meinung

Während einige Eltern die Regelung als völlig überzogen abtaten und die Schule mit einem Straflager verglichen, begrüßten andere wiederum das Ganze als guten Beitrag zur Stärkung der Schüler-Disziplin. Trotzdem wird wohl auch dieser Fall aus Großbritannien der Beliebtheit der Neymar-Frisur keinen Abbruch tun: Hierzulande beobachten Friseure schon länger diesen Haartrend - und in der Tat: im Gegensatz zu einigen vergangenen Frisurmoden ist der aktuelle Trend nun wirklich alles andere als haarsträubend.