Schuldenkrise: Zweifel an Feuerkraft des Euro-Rettungsfonds

14. Februar 2016 - 16:34 Uhr

Der Wirtschaftsweise Christoph Schmidt hat vor überzogenen Erwartungen an die Schlagkraft des europäischen Rettungsfonds EFSF in der Schuldenkrise gewarnt. "Wenn man den Fonds so ertüchtigt wie vorgesehen, wird er gerade so viel Feuerkraft haben, um gegebenenfalls eine Umschuldung Griechenlands durchzuführen und Ansteckungseffekte auf andere Länder wie Portugal und Irland zu verhindern", sagte der Essener Wissenschaftler bei einer Anhörung des Haushaltsausschusses im Bundestag.

Daher sei nicht damit zu rechnen, dass der EFSF die Europäische Zentralbank (EZB) bei der Stabilisierung des Zinsniveaus von Schuldenländern am Kapitalmarkt komplett entlasten könne.