Schuldenkrise bremst Euro-Wirtschaft - Konsum und Exporte schwach

14. Februar 2016 - 16:32 Uhr

Die Staatsschuldenkrise bremst die Wirtschaft der Euro-Länder. Ein schwacher Konsum und sinkende Exporte ließen im vierten Quartal 2011 das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorquartal sinken. Sowohl bei den Verbrauchern wie auch bei den Unternehmen zeigte sich die Bremsspur.

Die Konsumausgaben der privaten Haushalte sanken um 0,4 Prozent. Firmen investierten 0,7 Prozent weniger als im Vorquartal, die Exporte sanken um 0,4 Prozent. Erstmals seit zweieinhalb Jahren schrumpfte somit die Wirtschaftsleistung im Euro-Raum wieder. Ein Minus hatte es zuletzt im Frühjahr 2009 gegeben, damals waren es 0,2 Prozent.