Schuldenfalle Ratenzahlung: DAS müssen Sie wissen

3. Februar 2016 - 13:29 Uhr

Schuldenfalle: SO kommen Sie raus aus der Schuldenspirale

Die Zahlen sind erschreckend: In 2014 waren rund sechs Millionen Deutsche nicht in der Lage, ihrer Zahlungspflicht nachzukommen. Im Durchschnitt hat jeder von ihnen über 30.000 Euro Schulden angehäuft. Eine Summe, die viele in die Verzweiflung und die Schuldenspirale treibt.

Schuldenfalle: Auge mit Euro-Zeichen
Schuldenfalle - Einziger Ausweg ist, sich den Problemen zu stellen
© dpa, Daniel Reinhardt

Gründe für die Verschuldung sind Käufe "auf Pump" und erhöhter Konsum. Besonders junge Menschen stürzen sich vermehrt in die Schuldenfalle, mit schweren Konsequenzen: Kann man nicht zahlen, steht irgendwann der Gerichtsvollzieher vor der Türe, die private Insolvenz droht.

Doch das Wichtigste in solchen Fällen ist, der Realität in die Augen zu blicken. Oft kommt es vor, dass Verschuldete sich schämen und die Scheuklappen aufsetzen. Der Briefkasten wird nicht mehr oder unregelmäßig geleert, Post ungelesen entsorgt. Das sorgt auch für psychische Probleme: Dauer-Angst, Schlafstörungen, Scham und Depressionen können ernsthafte körperliche Krankheiten nach sich ziehen.

Man muss sich den Problemen stellen

Wer Schulden hat, sollte aber genau das Gegenteil von Wegsehen tun: Sich der Probleme und der Gläubiger stellen. Schulden sind kein Grund, sich abzuschotten und zu verzweifeln. Mit einer Privatinsolvenz kann man im Idealfall schon nach drei Jahren schuldenfrei sein und ein neues finanzielles Leben starten.

Wir haben für Sie Nina Haverkamp, Fachanwältin für Insolvenzrecht befragt, wie man erst gar nicht in die Schuldenfalle gelangt und wie Sie schnell wieder herauskommen, wenn es doch passiert ist. Im Video sehen Sie das ganze Interview.