RTL News>

Schulden der Kommunen um 3,7 Prozent gestiegen

Statistik

Schulden der Kommunen um 3,7 Prozent gestiegen

Die Schulden der niedersächsischen Kommunen sind im vergangenen Jahr um 3,7 Prozent auf knapp 13,2 Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht 1644 Euro Schulden pro Einwohner, wie das Landesamt für Statistik in Hannover am Donnerstag mitteilte. Im Jahr zuvor war der kommunale Schuldenberg noch um 6,0 Prozent gewachsen.

Schuldenfrei waren zuletzt zwölf Kommunen: die Städte Burgwedel und Verden sowie die Gemeinden Wagenfeld, Stelle, Scheeßel, Zetel, Moormerland, Dötlingen, der Flecken Steyerberg, der Samtgemeindebereich Baddeckenstedt sowie die gemeindefreien Bezirke Lohheide und Osterheide.

Am höchsten war der Schuldenstand im Verhältnis zur Einwohnerzahl im Samtgemeindebereich Heeseberg (9657 Euro), in der Stadt Pattensen (5660 Euro), auf Spiekeroog (5212 Euro), in der Stadt Alfeld (4991 Euro) und im Nordseebad Wangerooge (4882 Euro).