Zwangsversteigerung wegen Schulden

Boris Beckers Trophäen kommen unter den Hammer

Beginn Online-Versteigerung von Boris Becker Memorabilien
Beginn Online-Versteigerung von Boris Becker Memorabilien
© dpa, Tobias Hase, tha sab

26. Juni 2019 - 11:26 Uhr

Fans können Erinnerungsstücke ersteigern

Tennislegende Boris Becker hatte alles versucht, um seine Schulden anders zu begleichen, doch es hat nichts gebracht: Ab heute werden Dutzende Pokale und persönliche Erinnerungsstücke des 51-Jährigen online versteigert. Angeboten werden beispielsweise ein Wimbledon-Pokal und die Finalisten-Medaille, die Becker 1990 bekam - aber auch eine Uhr und ein Paar Socken stehen zum Verkauf.

Tennislegende ist verschuldet

Schon 2017 wurde Becker von einem britischen Gericht wegen unbeglichener Schulden für zahlungsunfähig erklärt. Die Online-Versteigerung sollte dann im Juni 2018 beginnen, wurde aber in letzter Sekunde wieder abgesagt. Die Tennislegende hatte noch versucht, als angeblicher Diplomat der Zentralafrikanischen Republik Immunität zu erreichen. Das Außenministerum sprach damals aber von einer Fälschung - der Zwangsversteigerung seiner Erinnerungsstücke konnte der dreifache Wimbledon-Sieger jetzt nicht mehr entgehen.

Auktion endet am 11. Juli

Das britische Auktionshaus Wyles Hardy & Co lässt die Onlineauktion übrigens bis zum 11. Juli laufen - Fans aus aller Welt können mitbieten und sich ein Stück der Tennislegende sichern.