Schüsse in Silvesternacht: Haftbefehl gegen 62-Jährigen

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

20. Januar 2020 - 18:40 Uhr

Nach Schüssen auf seine Ehefrau in der Silvesternacht ist ein 62 Jahre alter Mann aus dem Vogelsbergkreis nach Angaben der Gießener Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft gekommen. Er werde des versuchten heimtückischen Mordes verdächtigt, sagte ein Sprecher. Der Mann sei am 10. Januar festgenommen worden. Die Ermittler verdächtigen ihn, in der Silvesternacht kurz nach Mitternacht mehrmals auf seine Ehefrau geschossen zu haben, während sie auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in Lich stand. Die Schüsse verfehlten die Frau.

Am nächsten Tag wurden Projektile gefunden und sichergestellt. Der Verdacht richtete sich auf den getrennt von der Frau lebenden 62-Jährigen. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft wurden bei einer Durchsuchung unter anderem zwei Schusswaffen sichergestellt. Der Mann habe die Schüsse eingeräumt und als Motiv familiäre Streitigkeiten genannt, hieß es.

Quelle: DPA