Schüsse auf Flüchtlingsunterkunft in Hessen - Bewohner leicht verletzt

05. Januar 2016 - 10:41 Uhr

Täter auf der Flucht

Im hessischen Dreieich bei Offenbach wurden mehrere Schüsse auf eine Flüchtlingsunterkunft abgefeuert. Ein Bewohner wurde leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt wertet die Schüsse als gezielten Angriff: "Wenn jemand mit einer Waffe auf eine Unterkunft schießt, in der sich Menschen befinden, gehe ich von einem gezielten Angriff aus", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Bei den Schüssen war in der Nacht ein 23-jähriger Bewohner im Schlaf getroffen und leicht verletzt worden. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

Flüchtlingsunterkunft nach Schuss auf Asylbewerber in Dreieich
Die Spurensuche sichert das Gelände der Flüchtlingsunterkunft.
© dpa, Frank Rumpenhorst

Die Schüsse wurden nach Angaben der Polizei kurz vor 2.30 Uhr auf ein Fenster abgegeben - eine Kugel traf dann den schlafenden Asylbewerber. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, konnte aber nach kurzer ärztlicher Behandlung wieder entlassen werden.

Die Ermittlungen des LKA laufen auf Hochtouren. Die 'Bild'-Zeitung meldete, dass vier bis fünf Schüsse abgefeuert worden sein sollen. Während der Schießerei sollen 14 von insgesamt 37 Personen in der Unterkunft gewesen sein, hieß es weiterhin.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenaussagen, um den Vorfall aufklären zu können.