Die Klausur schrieb sie noch zu Ende

Schülerin in Guinea bringt Baby zur Welt - während ihrer Abschlussprüfung

© picture alliance

19. Juli 2019 - 18:21 Uhr

30 Minuten nach der Geburt war sie zurück in der Schule

Sie muss wirklich fest entschlossen gewesen sein, ihren Abschluss zu schaffen: Im westafrikanischen Guinea hat eine 18-Jährige während ihrer Physik-Abschlussprüfung ein Baby zur Welt gebracht. Als hätte sie an dem Tag nicht schon genug geleistet, saß die junge Frau 30 Minute nach der Geburt wieder im Klassenzimmer, um die Prüfung zu beenden.

Sie wollte die Prüfung unbedingt ablegen

Medienberichten zufolge merkte die hochschwangere Schülerin, als sie sich setzte, um die Klausur zu schreiben, dass die Geburt ihres Kindes kurz bevorstand. Laut der Zeitung "The Guardian" wurde sie schnell ins Krankenhaus gebracht. Dort brachte sie innerhalb von zehn Minuten einen gesunden kleinen Jungen zur Welt.

Doch anstatt sich von den Strapazen zu erholen und ihr Mutterglück zu genießen, packte die junge Frau ihre Sachen und saß kurze Zeit später wieder an ihrem Pult, um die Physikprüfung weiterzuschreiben.

Das Baby heißt "Hoffnung"

Der Nachrichtenagentur AFP sagte sie, sie habe einfach keine Prüfung verpassen wollen, weil sie ein Jahr lang dafür gelernt habe. Darum hatte sie wohl auch niemandem, noch nicht mal ihrem Ehemann erzählt, dass sie bereits seit dem Abend vorher Wehen hatte. Ihren kleinen Sohn nannte die 18-jährige Espoir. Auf Deutsch bedeutet das: Hoffnung. Hoffentlich hat sie die Physikprüfung auch wirklich bestanden und ihren Abschluss bald in der Tasche.