Schreckmoment auf der A61: Heißluftballon muss auf Autobahn notlanden

© dpa, Jan van Arendonk, axs

7. Juli 2018 - 18:01 Uhr

Heißluftballon setzte mitten auf der A61 auf

Für die Autofahrer, die morgens auf der A61 bei Viersen (Nordrhein-Westfalen) unterwegs waren, muss es ein echter Schock gewesen sein, als ein Heißluftballon immer tiefer und tiefer sank und schließlich mitten auf der Fahrbahn aufsetzte. Der Pilot musste bei der Anschlussstelle Süchteln notlanden.

Technischer Defekt zwang den Piloten zur Notlandung

Glücklicherweise wurde bei dem Zwischenfall niemand verletzt. Alle Autofahrer konnten rechtzeitig bremsen, sodass der Ballonfahrer problemlos landen konnte. Am Brenner des Ballons gab es plötzlich einen technischen Defekt, darum konnte er sich nicht länger in der Luft halten, teilte die Autobahnpolizei in Düsseldorf mit.

Beide Fahrbahnen der A61 wurden kurzzeitig gesperrt. Bergung und Abtransport des Ballons dauerten aber nur vier Minuten, sagte ein Polizeisprecher. Der Pilot war alleine mit dem Ballon unterwegs. 


Quelle: DPA, RTL.de