Schrecklicher Unfall in Dortmund: Vater lässt Jungen (2) aus einem Fenster im dritten Stock fallen

7. Juli 2018 - 21:35 Uhr

Vater erlitt plötzlich einen Krampfanfall

Es ist der absolute Albtraum aller Eltern: In Dortmund stand ein Vater mit seinem zweijährigen Sohn im Arm am offenen Fenster, um mit dem Jungen den Verkehr draußen zu beobachten. Im nächsten Moment schlug das Kind unten auf dem Gehweg vor dem Haus auf. Der Vater erlitt anscheindend plötzlich einen Krampfanfall und ließ seinen Sohn fallen, sagte ein Feuerwehrsprecher der Zeitung "Der Westen".

Junge (2) stürzte fast zehn Meter tief auf den Gehweg

Der Junge überlebte den Sturz aus etwa neun bis zehn Metern Höhe zwar, wurde aber lebensgefährlich verletzt. Laut der Zeitung erlitt er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Passanten kümmerten sich um ihn, bis die Rettungskräfte eintrafen. Wie es dem Kind inzwischen geht, ist unklar.

Die Eltern und die beiden älteren Geschwister des Jungen mussten nach dem Schock psychologisch betreut werden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wie genau es zu dem Sturz kommen konnte.

Auch in Solingen und Essen stürzten Kinder aus dem Fenster

Auch in Solingen stürzte am 5. Juli ein eineinhalb Jahre alter Junge aus dem vierten Stock und verletzte sich dabei schwer. In der Woche zuvor hatte sich ein ähnliches Drama in Essen abgespielt. Ein zwei Jahre alter Junge war dabei ebenfalls aus einem dritten Stock abgestürzt. Er starb.

Experten beobachten bei sommerlichen Temperaturen - wenn Fenster weit geöffnet werden - besonders viele solcher Unglücke. "Fensterstürze von Kindern häufen sich in den Monaten Mai bis August", erklärt die Bundesarbeitsgemeinschaft "Mehr Sicherheit für Kinder". In dieser Zeit verzeichne die Organisation jede Woche eine Meldung über ein Kind, das von einem Balkon oder aus dem Fenster stürzt. Meist wird den Kindern ihr eigener Entdeckerdrang zum Verhängnis. Kleinkinder kippen wegen ihres vergleichsweise schwereren Kopfs außerdem schneller nach vorne.


Quelle: DPA, RTL.de