Dreijähriger im überhitzten Auto zurückgelassen

Schon wieder stirbt ein Kind im Auto in den USA

22. September 2019 - 14:01 Uhr

43. Hitzetod in den USA

In San Antonio (Texas) hat ein Paar sein dreijähriges Kind alleine in einem überhitzten Auto zurückgelassen. Nach mehreren Stunden holten sie den Jungen aus dem Fahrzeug, doch er reagierte nicht mehr. Notärzte konnten nur noch den Tod des Kindes feststellen. Es ist der sechste derartige Tod in Texas und der 43. Fall in den USA in diesem Jahr.

Die Eltern waren abgelenkt und gingen ohne den Jungen ins Haus

Das Paar war nach einem T-Ball-Spiel mit dem Jungen und seiner sechsjährigen Schwester zu Hause angekommen. Die Polizei glaubt, dass die Eltern abgelenkt waren, da beide dachten, dass der jeweils andere das Kind ins Haus mitgenommen hatte. Doch tatsächlich hatten sie nur die Sechjährige aus dem Auto genommen, der Dreijährige blieb drin. Erst nach Stunden bemerkten sie, dass der Junge fehlt und gingen zum Auto, um nach ihm zu schauen. Dort fanden sie das leblose Kind.

Die Ermittlungen laufen. Laut Polizei soll es sich dabei um einen Unfall handeln. "Sie hatten es eilig oder wurden abgelenkt, und das kann jedem passieren, und das ist wahrscheinlich das Tragischste von allem", sagte Jesse Salame von der Polizeiabteilung in San Antonio.

Mann vergaß seine Zwillinge im Auto - beide starben

Immer wieder werden Kinder in überhitzten Autos zurückgelassen. Nach Angaben von www.kidsandcars.org gibt es bereits 43 solcher Fälle in den USA. Im Juli hatte ein Mann in New York seine Zwillinge in seinem Wagen vergessen und ging arbeiten. Ein einjähriges Mädchen und ihr Zwillingsbruder starben im überhitzten Auto. Als der Vater nach seiner Schicht zum Wagen zurückkehrte, entdeckte er seine Kinder. Die Polizisten stellten den Tod der Zwillinge fest.