Was für ein Hingucker!

Londoner füttert extrem seltenes Albino-Eichhörnchen

10. Dezember 2020 - 18:09 Uhr

Statt bräunlich-rot komplett weiß

Nur eines von 100.000 geborenen Eichhörnchen ist ein Albino-Eichhörnchen. Eine ziemlich seltene Mutation und deshalb eine kleine Sensation, dass dieser Londoner in seinem Garten genau so eines trifft. Und noch verwunderlicher, dass das eigentlich scheue Tier ganz zutraulich aus der Hand des Fremden frisst. Die süße Begegnung sehen Sie im Video.

Albino-Tiere haben es schwer im Leben

Dass der kleine Freund dem Mann in London so vertraulich nah kommt, ist überraschend. Denn Albino-Tiere und auch seltene Albino-Eichhörnchen, wie es im Video zu sehen ist, haben es nicht leicht im Leben.

Albinismus, eine genetische Erkrankung, die die Melaninmenge einer Spezies verringert, kann die Überlebenschance eines Tieres in freier Wildbahn aus einer Reihe von Gründen drastisch verringern. Durch ihre weiße Farbe funktioniert die Tarnung nicht – sie sind leichte Opfer für Fressfeinde. Außerdem haben sie ein schlechtes Sehvermögen und sind anfälliger für Hautschäden durch die UV-Strahlung der Sonne, weil ihnen das Melanin, also die Farbe, fehlt. Und: Weil ihre Artgenossen sie nicht akzeptieren, werden Albino-Tiere häufig aus der Gruppe ausgeschlossen. Umso schöner zu sehen, dass dieses mutige Eichhörnchen in weiß das Leben trotzdem in vollen Zügen genießt.