Schöffin schläft bei Gerichtsverhandlung ein

Am Landgericht Bochum ist eine Schöffin während eines Plädoyers eingeschlafen.
Am Landgericht Bochum ist eine Schöffin während eines Plädoyers eingeschlafen.
© dpa, Volker Hartmann

01. Oktober 2015 - 16:01 Uhr

Verhandlung wurde für 30 Minuten unterbrochen

Weil sie während der Verhandlung vom Schlaf übermannt wurde, hat eine Schöffin am Landgericht Bochum beinahe einen Prozess zum Platzen gebracht. Während einer der Verteidiger gerade sein Schlussplädoyer vortrug, sackte der ehrenamtlichen Richterin der Kopf auf die Brust und sie bekam auch von dem Getuschel im Gerichtssaal nichts mehr mit.

Richter Wolfgang Mittrup reagierte und schickte alle erstmal für 30 Minuten in die Pause. "So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte er den 'Ruhr Nachrichten'. Am Ende fanden alle eine einvernehmliche Lösung: Der Verteidiger habe sein Plädoyer nach der Pause dann noch einmal von vorne begonnen, damit auch die Schöffen alles mit anhören konnten, sagte ein Gerichtssprecher.