Grausige Entdeckung in Wisconsin

Mann entdeckt in Alufolie eingewickeltes Gehirn am Strand

Ein Bauarbeiter findet ein in Alufolie gewickeltes Tierhirn.
© Facebook, James Senda

18. September 2020 - 11:15 Uhr

Mann aus Wisconsin macht grausigen Fund beim Strandspaziergang

Muscheln, Steine, vielleicht sogar einen Seestern – aber ein Gehirn gehört definitiv nicht zu den Dingen, die man am Strand finden möchte. Diese Erfahrung musste ein Mann aus Wisconsin in den USA jetzt machen. In Alufolie und einem rosafarbenem Gummiband eingewickelt fand Jimmy Senda das Hirn.

Neben dem Hirn befanden sich weitere Gegenstände im Paket

Der 47-jährige Bauarbeiter war auf seinem morgendlichen Spaziergang am Stand, als er den ungewöhnlichen Fund machte. Nach eigenen Angaben hatte er es sich zur Gewohnheit gemacht, den Strand nach interessanten Gegenständen abzusuchen. Als er das in Alufolie gewickelte Paket fand, sei er sofort neugierig geworden, sagte er "FOX6 News". "Es hat ein bisschen gedauert, bis ich begriff, was ich da gerade sah. Es war ein Gehirn." Neben dem Hirn fand Senda auch noch zwei hellrosa Blumen und mutmaßlich chinesische Währung. "Es gibt hier unten viele Familien und Kinder. Was, wenn das ein Kind gefunden hätte?", empörte sich Senda gegenüber "FOX6 News".

Das Hirn scheint tierischen Ursprungs zu sein

Jimmy Senda habe die Polizei gerufen, erzählt er weiter. Diese habe das Hirn mitgenommen, um den Fall weiter zu untersuchen. Laut erster Einschätzung der Beamten sei das Gehirn jedoch nicht menschlichen, sondern tierischen Ursprungs, so Senda. Laut der Nachrichten-Webseite "TMZ" soll es sich nach aktueller Erkenntnis um das Gehirn einer Katze handeln.