Schockierende Heroin-Bilder: Der Vierjährige bekommt nun ein neues Zuhause

Das Foto erregte weltweit Aufsehen und löste Entsetzen aus.
© Splash News

16. August 2018 - 22:05 Uhr

Der Junge wird nun bei seiner Großtante und seinem Großonkel leben

Das Foto soll aufrütteln und nachdenklich machen: Es zeigt Erwachsene in East Liverpool im US-Bundesstaat Ohio, die sich mit Heroin zugedröhnt haben. Beide liegen bewusstlos in ihrem Wagen, auf dem Rücksitz ein Kind. Das Foto erregte weltweit Aufsehen und löste Entsetzen aus. Die gute Nachricht: Der Junge bekommt nun ein neues Zuhause.

Der Vierjährige wird nun bei seiner Großtante und seinem Großonkel in South Carolina leben, nachdem er bei einer Polizeikontrolle im Auto von seiner Großmutter Rhonda Pasek (50) und ihres Freundes James Acord (47) gefunden wurde. Ihr Auto wurde angehalten, weil Polizisten der unsichere Fahrstil des Fahrers aufgefallen war. Das Auto fuhr Schlangenlinien, heißt es in dem Polizeibericht.

Die beiden Erwachsenen waren völlig mit Heroin zugedröhnt. Acord war gerade noch bei Bewusstsein, die Großmutter des Jungen lag schon besinnungslos auf dem Beifahrersitz. Noch als die Polizisten mit dem Fahrer des Wagens sprachen, wurde auch er ohnmächtig. Wäre der Wagen nicht gestoppt worden, hätte das in einer Katastrophe enden können.

Pasek befindet sich gerade im Gefängnis und wartet auf ihren Prozess - sie wurde wegen Gefährdung eines Kindes und wegen Drogenkonsums angezeigt. Sie hatte erst sechs Wochen vor ihrer Verhaftung das Sorgerecht für ihren Enkel bekommen. Ihre Schwester, die unerkannt bleiben möchte und in Delaware lebt, hat das Sorgerecht für den drei Jahre alten Bruder des Vierjährigen. Beide Jungen leben nicht bei ihren leiblichen Eltern, weil der Sohn von Pasek und seine Freundin Probleme haben. "Keine Ausbildung, keine Jobs. Meine Schwester hat zwei Jahre lang darum gekämpft, das Kind zu sich zu holen", erklärt Pasek Schwester im Interview mit NBC. Dass ihre Schwester ein Drogenprobelm hat, wusste sie nicht. "Ich wusste nichts von dem Heroin. Ich habe Acord einmal getroffen und er schien okay zu sein. Ich habe auch mit Rhonda am Tag ihrer Verhaftung telefoniert, und sie schien in Ordnung zu sein."

Die Polizei hatte die schockierenden Fotos veröffentlicht, um auf das Drogenproblem in Ohio aufmerksam zu machen. Außerdem wollten sie dem Kind, das nicht für sich selbst sprechen kann, eine Stimme geben. Sie riefen dazu auf, besser "zweimal darüber nachzudenken, sich dieses Gift zu spritzen, während ein Kind in ihrer Obhut ist." Die Polizei wollte mit diesen krassen Bildern aufrütteln: "Das Gift, das als Heroin bekannt ist, hat viele Gemeinden fest im Griff und wir sind fest entschlossen, dieses Problem zu bekämpfen und auszurotten." Der Bundesstaat Ohio ist der 'Washington Post' zufolge stark betroffen von der immer größer werdenden Heroinsucht. In kleinen Ortschaften wie East Liverpool sind besonders viele Menschen gefangen in der Drogensucht.