Schockierende Aussagen: Schwanger nach Vergewaltigung in der Kölner Silvesternacht

29. Juli 2016 - 15:10 Uhr

Schlimme Erfahrung: Opfer trieb Kind nach brutaler Vergewaltigung ab

Die Sexübergriffe in der Silvesternacht sind nun schon mehr als ein halbes Jahr vorüber. Doch es kommen immer wieder neue schreckliche Erkenntnisse ans Licht. Für ein 18-jähriges Mädchen geht der Alptraum nach der verheerenden Kölner Silvesternacht immer noch weiter: Sie soll vergewaltigt und als Folge auch noch schwanger geworden sein.

18-Jährige wird nach Übergriffen in der Kölner Silvesternacht schwanger
Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof: 18-Jährige nach Vergewaltigung schwanger
© dpa, Markus Boehm

Wie die Zeugin einer Frauenberatungsstelle vor dem Untersuchungsausschuss im NRW-Landtag berichtet, soll eine Gruppe von Männern das Mädchen festgehalten haben, bevor ihr schließlich die Flucht gelang. Das Opfer habe tagelang nach den brutalen Übergriffen im Krankenhaus gelegen und aus purer Scham keine Anzeige erstattet.

Mittlerweile habe die junge Frau jedoch abgetrieben.

Der sexuelle Missbrauch und die darauffolgende Schwangerschaft haben bei dem Mädchen tiefe Spuren hinterlassen, sodass die 18-Jährige zunächst weiterhin von der Beratungsstelle psychologisch betreut wird.

Allein in Köln gab es in der Silvesternacht mehr als 650 Übergriffe auf Frauen, meist durch Täter nordafrikanischer Herkunft.