Kassen wollen nicht für Behandlung aufkommen

Schockdiagnose Lipödem: Gleich alle 3 Schwestern sind erkrankt und kämpfen um Hilfe!

11. Februar 2020 - 20:20 Uhr

Drei Schwestern, eine Krankheit

Die Schwestern Cheyenne (21), Diandra (23) und Madeleine (24) teilen ein Schicksal: Alle drei sind an Lipödemen erkrankt. Besserung bietet nur eine Fettabsaugung, auch Liposuktion genannt. Doch die Krankenkassen erkennen die Behandlung bis heute nicht an. Die Folge: Betroffene müssen die hohen Kosten für den Eingriff meist selbst tragen.

Im Video zeigen wir den langen Weg der drei Schwestern bis zu ihrer ersten Behandlung.

Lipödem schon im Teenageralter

Als Kinder waren die drei Schwestern noch ganz normal gebaut, sogar eher schlank. Doch seit ihrem 12. Lebensjahr kämpfen die Cheyenne, Diandra und Madeleine mit den Symptomen des Lipödems und ihre Körper veränderten sich. Die Beine wurden immer dicker, irgendwann waren ihre Knie kaum noch zu erkennen. Aus Scham fingen die jungen Mädchen an, ihren Körper zu verstecken.

Sind Lipödeme vererbbar?

Dass es sich um drei Schwestern handelt ist kein Wunder. Von der schmerzhaften Fettvermehrungsstörung sind meistens nur Frauen und Mädchen betroffen. Häufig bilden sich an den Beinen sowie im Hüftbereich Fettpolster. Aber auch Arme können betroffen sein. Die Betroffenen leiden häufig unter blauen Flecken und Schmerzempfindlichkeit. Hinzu kommt die psychische Belastung: Wenn man trotz gesunder Ernährung und Sport nicht abnimmt, nagt das am Selbstbewusstsein.

Zudem gehen Experten davon aus, dass eine hormonelle Ursache hinter der Krankheit steckt. In vielen Fällen liegt bei den Betroffenen eine genetische Veranlagung vor. Das heißt, wenn schon bei der Mutter oder der Großmutter ein Lipödem vorlag, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch die Tochter erkranken wird. Klar ist: Das Lipödem entsteht nicht durch Übergewicht.

Woran Sie die Krankheit erkennen können, erklären wir hier. 

Die Schwestern wollen für ihre Lebensqualität kämpfen

Madeleine, Cheyenne und Diandra wollen ihr Schicksal nun selbst in die Hand nehmen und haben sich für eine Operation entschieden. Jede der drei Schwestern wird mit circa 18.000 Euro für die Behandlung rechnen müssen. Denn die Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen. 

Sehen Sie im Video, warum die Krankenkassen nicht für die Behandlungskosten aufkommen und ob die ersten Eingriffe bei den Schwestern erfolgreich waren!