Schockbeichte von Toni Garrn: "Ich hatte meine Stimme komplett verloren"

Erschreckendes Geständnis auf Instagram

Einfach mal den Mund halten, sich nicht ins Gespräch einmischen und die Ruhe genießen: Für Supermodel Toni Garrn war das leider keine freiwillige Entscheidung. Die 25-Jährige musste mehrere Wochen komplett ohne zu sprechen leben. Diese Schocknachricht teilte sie jetzt auf ihrem Instagram-Account mit ihren Followern.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Das Hamburger Model musste wochenlang schweigen

Begleitet wurde das Geständnis mit einem Foto, das Toni Garrn in einem Vertonungsstudio zeigt. "Ich hätte niemals gedacht, dass ich meine Stimme an einen Film verleihe", erklärt das Model vorab. Warum diese Vorstellung für Toni so abwegig erschien, wird danach klar. "Ende letzten Jahres hatte ich meine Stimme wegen Überanstrengung (und anderer emotionaler Gründe) komplett verloren", erklärt die 25-Jährige weiter. Ein Schock!

Grund für ihr Leid: Eine Zyste an den Stimmbändern. Schon Monate vorher hatte Toni Garrn nur noch unter Schmerzen sprechen können. Um ihre Stimme zurückzubekommen, kamen nur eine Operation oder wochenlanges Schweigen in Frage. Toni Garrn entschied sich für letzteres. "Ich verbrachte meine Tage mit Meditation, Tanz, Auto fahren, Sport, Emails und Nachrichten schreiben – alles, außer wirklich zu socialsen."

Toni Garrn: "Nicht jeder hat eine Stimme."

Durch die strenge Sprechabstinenz gelang es Toni Garrn glücklicherweise, wieder gesund zu werden. So gesund sogar, dass sie ihre Stimme nun in einem Film einsetzen kann. "Es war eine der lebensverändertsten und härtesten Erfahrungen für mich", so das Model.

"Genießt es, zu singen, zu weinen, zu lachen oder einfach nur mit euren Freunden zu reden. Nicht jeder hat eine Stimme." Ein tiefgründiges Fazit, mit dem Toni Garrn vielleicht auch im übertragenen Sinne darauf aufmerksam machen will, Menschen in Not zu helfen. Sie selbst engagiert sich seit Jahren für Mädchen in Afrika. 2016 gründete sie zudem ihre eigene Stiftung, die "Toni Garrn Foundation".