RTL News>News>

Schock in Mexiko City: Anwohner finden toten Löwen vor ihrer Haustür

Hielt ihn ein Nachbar als Haustier?

Schock in Mexiko City: Anwohner finden toten Löwen vor ihrer Haustür

Toter Löwe in den Straßen gefunden Mexiko-Stadt
00:43 min
Mexiko-Stadt
Toter Löwe in den Straßen gefunden

30 weitere Videos

Tagelang hielten alle den Löwenkadaver für einen toten Hund

Was würden Sie tun, wenn ein toter Löwe vor ihrer Haustür läge? Anwohner in Mexiko City hielten den Kadaver am Straßenland tagelang für einen verendeten Hund. Doch das Tier, was in einer Straße im Bezirk Iztapalapa lag war kein Hund, sondern ein ausgewachsener afrikanischer Löwe. Die Behörden wurden erst auf die tote Raubkatze aufmerksam, nachdem Menschen aus der Nachbarschaft Bilder des mit Kalk bedeckten Kadavers in sozialen Netzwerken gepostet und sich beschwert hatten. Zuvor hatte der Körper tagelang in der Sonne vor sich hin gemodert.

Nachbarn schockiert über toten Löwen in ihrer Straße

„Wir waren alle ziemlich überrascht, das Tier zu finden, und erschrocken, um ehrlich zu sein, dass wir von solchen Tieren umgeben sind“, erzählt Anwohnerin Raquel Méndez. Auch sie hielt den Löwen zuerst für einen Hund und hatte sogar vor, ihn zu begraben.

Nun haben sich die Behörden eingeschaltet und den halbverwesten Löwenkörper abtransportiert. Experten sollen nun untersuchen, woran das Tier gestorben ist. Bisher steht nur fest: Es handelt sich um einen männlichen afrikanischen Löwen. Diese Art ist in Mexiko nicht heimisch. Hat also jemand mitten in der dicht bevölkerten Hauptstadt des Landes einen Löwen als Haustier gehalten?

Wer hat den toten Löwen mitten in einem Wohnviertel abgelegt?

Nachbarn berichteten, dass jemand das tote Tier gegen fünf Uhr morgens an seinem Fundort abgeladen hatte. Danach blieb das Tier mehrere Tage am Straßenrand liegen, bevor es weggebracht wurde. Laut der mexikanischen Zeitung „Excelsior“ soll das etwa ein Jahr alte Tier bereits 15 Tage lang tot gewesen sein. Die Behörden versuchen nun zu klären, woher der Löwe kam und wer den Kadaver illegal in einem Wohnviertel entsorgt hat.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Illegaler Wildtierhandel ist im ganzen Bezirk ein Problem

Wie das mexikanische Nachrichtenportal „Infobae“ berichtete, gilt der Bezirk Iztapalapa als einer der Hotspots für Wildtierhandel in Mexiko Stadt. Erst im November sei eine Razzia durchgeführt worden, bei der die Behörden 15.000 Wildtiere beschlagnahmten. 11.000 davon seien als geschützte Arten eingestuft worden. 2019 wurden mehrere Löwen in der Millionenstadt gerettet: Ein Mann hatte die Tiere auf seiner Dachterrasse gehalten.

Auch Ernesto von der Tierschutz-Brigade von Mexiko-Stadt ist entsetzt über den toten Löwen am Straßenrand. „Es ist nicht zu empfehlen, diese Wildtierart hier zu halten, weil wir uns hier in einer riesigen Metropolregion befinden“, meint er. Löwen gehörten in ihren natürlichen Lebensraum und nicht in die Großstadt.