RTL News>News>

Schock in Kairo: Polizei erschießt friedliche Demonstrantin

Schock in Kairo: Polizei erschießt friedliche Demonstrantin

Drama in Kairo

Es sollte eine friedliche Demonstration werden, die an die Revolte im Jahr 2011 erinnern sollte. Auf dem Tahrir-Platz in Kairo wollten die Demonstranten einen Kranz niederlegen. Schon auf dem Weg dahin wird die 34-jährige Journalistin Shaima al-Sabbagh getötet – erschossen von Polizisten. Das berichtet das Nachrichtenportal 'Aswat Masriya' und beruft sich auf die Organisatoren der Demo.

Journalistin stirbt in Kairo
Helfer versuchen die Journalistin zu retten - vergeblich. Die 34-Jährige stirbt durch die Kugeln von Polizisten.
REUTERS, AL YOUM AL SAABI

Die Volksallianz, in der al-Sabbagh Mitglied ist, wollte auch auf die aktuellen Missstände in Ägypten aufmerksam machen. Dagegen ging die Polizei hart vor – mit Tränengas und scharfer Munition. Dabei wird die Mutter eines Sohnes getroffen und stirbt.

Ägypten kommt nicht zur Ruhe

Auch bei einer Demonstration in Alexandria wurde eine junge Frau getötet. Offenbar wurde die 18-Jährige ebenfalls von einer Schrotkugel getroffen und starb. Die Kundgebung wurde von der verbotenen Muslimbruderschaft organisiert – 30 Teilnehmer wurden festgenommen.

Ägypten kommt nach dem arabischen Frühling im Jahr 2011 nicht zur Ruhe. Der erste frei gewählte Präsident Mohammed Mursi wurde nach einem Jahr im Amt vom Militär gestürzt. Das geht seitdem hart gegen Mursis Angänger und Befürworter vor.