Rundum-Erneuerung schockt

Schock-Foto: Katie Price ist nach Beauty-OP kaum noch wiederzuerkennen

08. Juli 2021 - 10:34 Uhr

Komplett geschwollen und ganz entstellt: Katie Price sieht nach der OP nicht schön(er) aus

Sie kann es einfach nicht lassen! Obwohl ihr früherer Schönheitschirurg Katie Price von weiteren Beauty-Eingriffen abgeraten hat, hat sich die 43-Jährige jetzt erneut unters Messer gelegt. Brazilian Butt Lift, Ganzkörper-Fettabsaugung plus Augen-, Lippen- und Kinn-Korrekturen standen auf der To-Do-Liste von Katies Beauty-Doc in der Türkei. Von Verschönerung ist allerdings kurz nach dem Eingriff nichts zu sehen. Im Gegenteil. Die komplett sanierte Katie sieht heftig entstellt aus, wie wir im Video zeigen. Was die Frage aufwirft: Warum tut sich Katie das an?

Katie Price kann mit den Beauty-OPs einfach nicht aufhören

Bereits vor einigen Wochen kündigte Katie an, dass sie sich in der Türkei wieder unters Messer legen will. Obwohl sie von ihrer 11. Brust-OP dort nicht überzeugt war und sich ihre "türkischen Brüste" später in einer 12. Operation in Belgien richten lassen musste. Aber wenn Katie mal wieder neue "Baustellen" an ihrem Körper entdeckt, die ihrer Ansicht nach dringend noch ausgebessert werden müssten, gibt es eben kein Halten mehr. Dann ignoriert sie mögliche Nervenschäden im Gesicht oder Spott und Hohn für ihre viel zu dick aufgespritzen Lippen.

Nach ihrem Türkei-Trip bekam Katie gleich doppelt ihr Fett weg. Und zwar nicht nur das, was abgesaugt wurde, sondern auch in Form von heftiger Kritik in den sozialen Medien. Weil die Türkei zu diesem Zeitpunkt auf Großbritanniens "roter Liste" stand, musste Katie nämlich bei ihrer Rückkehr in Corona-Quarantäne. Während ihr behinderter Sohn Harvey (19) zu Hause seine geliebte Mummy vermisste. Dafür wurde sie bei Instagram als "Rabenmutter" beschimpft.

Auch finanziell soll sich die chronisch klamme Katie einen so kostspieligen Beauty-Eingriff eigentlich gar nicht leisten können. Doch was ist schon Vernunft gegen den offenbar unbändigen Wunsch nach Selbst-Optimierung. Beim aktuellen Eingriff soll Katie nach eigenen Angaben so viel Blut verloren haben, dass sie fürchtete, nicht zu überleben. Trotzdem plant die fünffache Mutter laut "The Sun" schon wieder die nächsten OPs. "Irgendwann in fünf Jahren." Jede Wette, dass es nicht so lange dauert. (csp)