Corona-Support in der Heimat

Schnitzel und Braten: Thomas Müller gibt Helfern einen aus

Müller befürwortet Verlegung der Fußball-EM ins kommende Jahr
© dpa, Sven Hoppe, shp gfh nic

26. März 2020 - 18:43 Uhr

Spendierhose statt Trainingshose

In ihrer Heimat Gutes tun - das ist derzeit für viele Sportler hohes Gebot. Markus Gisdol und Jürgen Klinsmann spenden u.a. Pizza und Brezeln in ihrer schwäbischen Heimat. Und auch Bayern-Star Thomas Müller kommt seiner sozialen Verantwortung in der Corona-Krise geschmacksverstärkt nach: Er spendiert im Landkreis Weilheim - rund eine Autostunde von München entfernt - Braten und Schnitzel.

Braten hier, Schnitzel dort

Personen, die mit ihrer Arbeit "das öffentliche Leben im Landkreis Weilheim hochhalten", will der 30-Jährige mit einem warmen Essen stärken. Interessierte können sich die Mahlzeit am Freitag und Samstag jeweils zwischen 12.00 und 19.00 Uhr in den Gaststätten "Alte Post" und "Neue Post" in Pähl abholen. Im erstgenannten Lokal gibt es Schweinebraten mit Kartoffelknödeln, im anderen Schnitzel mit Kartoffelsalat - entsprechend den Verordnungen natürlich jeweils zum Mitnehmen.

Kleiner Beitrag für "große Leistungen"

"Wir befinden uns derzeit in einer Ausnahmesituation, wie es sie in den letzten 75 Jahren nicht gegeben hat", sagte Müller: "Ich versuche, mit dieser Aktion einen kleinen Beitrag für die Menschen in meiner Heimat zu erbringen, die derzeit für unsere Gesellschaft Großartiges leisten."

Im Video: Thomas Müllers erstes Q&A

Als Zeichen der Solidarität verzichten die Spieler des FC Bayern München bereits auf 20 Prozent ihres Gehalts. Auch der gesamte Vorstand und der komplette Aufsichtsrat verzichten auf ein Fünftel der Bezüge.

Doku bei TVNOW

Doku bei TVNOW: Ausgespielt! Die Corona-Krise im Sport

In unserem Corona-Live-Ticker Sport halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden