Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Apotheken, dm und Budni als Partner dabei

Schnelltests können bald in Corona-Warn-App eingetragen werden

Auch Schnelltest-Ergebnisse können bald  in der Corona-Warn-App eingetragen werden.
Auch Schnelltest-Ergebnisse können bald in der Corona-Warn-App eingetragen werden.
© picture alliance, Fleig

31. März 2021 - 14:49 Uhr

Weitere Schnelltest-Partner für Corona-App sollen folgen

In der deutschen Corona-Warn-App sollen in wenigen Wochen auch Ergebnisse von Schnelltests eingetragen werden können. Für die neue Funktion konnte das Gesundheitsministerium den Deutsche Apothekerverband und Drogerie-Ketten wie dm und Budni als Partner gewinnen. Weitere Partner sollen folgen. Die Corona-Warn-App kann dann offiziell als Schnelltest-Nachweis genutzt werden.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Kontaktpersonen können bei positivem Schnelltest über Corona-App gewarnt werden

"Wer bei einem Schnelltest positiv auf Corona getestet wird, kann dann auch direkt über die Corona-Warn-App mögliche Kontaktpersonen warnen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Das werde die Unterbrechung von Infektionsketten verbessern.

Die Funktion solle in der zweiten April-Hälfte eingeführt werden, sagte Seibert weiter. Zu den Partnern, deren Schnelltests eingetragen werden können, gehören demnach der Deutsche Apothekerverband und Drogerie-Ketten wie dm und Budni. "Weitere Partner sollen folgen", so Seibert. Die Beitrittsschwelle sei niedrig, neue Partner könnten über ein Webportal an die Warn-App angebunden werden.

Event-Funktion für Restaurant- oder Konzert-Besuche kommt Mitte April

Bereits zuvor soll die App des Gesundheitsministeriums Mitte April wie angekündigt um eine sogenannte Event-Funktion erweitert werden. Dabei können Besucher von Restaurants oder Veranstaltungen einen QR-Code einscannen, damit die Kontakte später benachrichtigt werden können. Für diese Funktion werden aktuell alternative Anwendungen wie die 'Luca'-App eingesetzt.

Die auf Technologien der Smartphone-Systemanbieter Apple und Google basierende offizielle Warn-App basierte von Anfang an auf der Erkennung von Geräten in der Nähe per Bluetooth-Funk.

Quelle: DPA / RTL.de

Auch interessant