Trotz neuer Meldepflicht für erkrankte Haustiere

Schmusen weiterhin erlaubt: Von Haustieren geht laut WHO keine Corona-Gefahr aus

Keine erhöhte Corona-Gefahr durch Haustiere.
© iStockphoto

03. Juli 2020 - 17:56 Uhr

Wie ist das nun mit den Vierbeinern?

In den vergangenen Monaten, die wir nun schon mit der Corona-Pandemie leben, haben sich Tierbesitzer vermutlich öfter die Frage gestellt, ob ihre flauschigen Schützlinge wohl auch gefährdet sind. Schließlich machten einige Fälle die Runde, in denen Katzen, Tiger oder Frettchen sich mit dem Virus infiziert hatten. Nun besteht auch eine Corona-Meldepflicht für Haustiere. Sollten wir also vielleicht besser auf Abstand gehen?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

WHO gibt erneut Entwarnung

Das ist nicht nötig, wie Soumya Swaminathan, leitende Wissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nun nochmal bei einer Pressekonferenz in Genf betonte. "Es ist ein sehr geringes Risiko, das von Haustieren ausgeht", sagte sie. Es könne zwar vorkommen, dass das Coronavirus vom Menschen auf manche Tiere (vor allem katzenartige) übertragen werden könne, es gebe jedoch kaum Beweise für das Gegenteil.

Also keine Sorge, Sie können ganz beruhigt weiterschmusen!

Mehr zu der Frage, ob Haustiere Corona übertragen können, worauf Sie bei Ihrem Tier achten sollten und wie Experten die Gefahr einschätzen, erklären wir hier.

Alle aktuellen Videos rund um das Coronavirus