Tiere

Schmetterlinge aus Wittenberger Park umgezogen

Schmetterlinge reisen von Wittenberg in die Niederlande
Ein Bananenfalter-Schmetterling (r) und zwei weiße Baumnymphen werden von einer Futterstelle gepflückt.
Waltraud Grubitzsch/dpa

Kurz nach der saisonbedingten Schließung des Alaris Schmetterlingsparks in der Lutherstadt Wittenberg sind rund 500 Flattertiere in die Niederlande umgezogen. Sie würden nun ihren Lebensabend im Wildlands Erlebnis Zoo in Emmen verbringen, sagte Parkleiter Georg Liebold am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Er habe die Schmetterlinge unterschiedlicher Arten selbst ins Nachbarland gefahren und den Besuch auch zum Austausch genutzt. Das machen wir schon 24 Jahre so, sagte er.

Liebold zufolge würden die Schmetterlinge zunächst an den ihnen bekannten Futterpunkten abgepflückt oder eingefangen. Der Transport erfolge in zuvor gekühlten Styroporkisten. Sie verfallen darin in eine Kältestarre und flattern erst wieder los, wenn es ringsum wieder schön warm ist.

Die zurückliegende Saison im Wittenberger Schmetterlingspark war am Sonntag zu Ende gegangen - am 1. April 2023 gehe es weiter. Laut Liebold wurden rund 40.000 Besucherinnen und Besucher gezählt. Öffnet der Park im Frühjahr wieder, ziehen neue Schmetterlinge ein. Rund zwei Drittel kommen eigenen Angaben zufolge aus eigener Zucht. Das Wittenberger Schmetterlingshaus ist nach eigenen Angaben einer der wenigen Zoos in Deutschland, der privat geführt wird.