Kurz vor dem Ziel ins Absperrgitter abgeräumt

Radprofi kämpft nach brutalem Sturz um sein Leben

Sturz Polen-Rundfahrt
© picture alliance

06. August 2020 - 12:53 Uhr

Polen-Rundfahrt: Fabio Jakobsen schwer verletzt

Heftige Szenen in Kattowitz: Bei der Polen-Rundfahrt hat es auf der ersten Etappe einen schweren Unfall im Zielbereich gegeben. Im Sprint um den Sieg drückte der Holländer Dylan Groenewegen (Lotto-Soudal) bei rund 80 km/h seinen Landsmann Fabio Jakobsen (Deceuninck-Quick Step) ins Absperrgitter (auf dem Bild links zu sehen). Nach Informationen des polnischen Fernsehens wurde der 23-Jährige ohne Bewusstsein ins Krankenhaus geflogen. Jakobsen liege im Koma und sei intubiert worden.

A rescue helicopter is seen on the site where Dutch cyclists Fabio Jakobsen and Dylan Groenewegen crashed, while at the finish line on stage one of the Tour de Pologne in Katowice, Poland August 5, 2020.  Grzegorz Celejewski/Agencja Gazeta/via REUTER
Jakobsen wurde mit einem Helikopter ins Krankenhaus gebracht
© REUTERS, AGENCJA GAZETA, KP/OLA

Jakobsen im Koma: Zustand ist ernst

Nach Angaben der Ärzte besteht Lebensgefahr. Wie ein Krankenhaus-Sprecher in Sosnowiec mitteilte, wurde Jakobsen von Orthopäden und Kieferchirurgen operiert. Sein Zustand sei ernst, man müsse abwarten.

"Es ist ernst, sein Leben ist direkt bedroht. Er hat eine enorme Menge Blut verloren und erhebliche Verletzungen erlitten", sagte Rennärztin Barbara Jerschina bei Polsat Sport.

Jakobsens Team reagierte bestürzt: "Unsere Gedanken und unsere Gebete sind bei Fabio Jakobsen."

Jakobsen vor dem Sturz auf der 1. Etappe der Polen-Rundfahrt
Jakobsen vor dem Sturz auf der 1. Etappe der Polen-Rundfahrt
© picture alliance

"Das war ein krimineller Akt von Groenewegen"

Jakobsen stürzte brutal und räumte einen Fotografen ab, Groenewegen flog ebenfalls vom Rad, überquerte die Ziellinie aber als Erster. Später wurde er von der Jury disqualifiziert. Jakobsen wurde nachträglich zum Sieger erklärt.

Viele Fahrer stürzten am Ende der Etappe über 195,8 km zwischen Chorzow und Kattowitz zum Teil spektakulär über umherfliegende Gitter. Noch ist unklar, wie schwer sich die weiteren Fahrer verletzt haben.

"Das war ein krimineller Akt von Groenewegen. Er gehört dafür in den Knast, dafür würde ich vor Gericht ziehen", twitterte Jakobsens Teamchef Patrick Lefevere.

Der Weltverband UCI leitete Maßnahmen gegen den mutmaßlichen Unfallverursacher Groenewegen ein und kritisierte diesen heftig. "Die UCI verurteilt auf das Schärfste das gefährliche Verhalten des Fahrers Dylan Groenewegen, der Fabio Jakobsen wenige Meter vor dem Ziel in die Absperrung geschickt und damit einen Massencrash ausgelöst hat", hieß es in einem Statement.

Die deutschen Profis um Topsprinter Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe), Roger Kluge (Lotto-Soudal) und Tony Martin waren nicht in den Massensturz verwickelt.

Erinnerungen an Björg Lambrecht

Bei dem Sturz wurden Erinnerungen an Bjorg Lambrecht wach. Am 5. August 2019 war der Belgier auf der 3. Etappe der Tour de Pologne bei Regen gegen einen Betonpfeiler geprallt und später im Krankenhaus gestorben. Der Lotto-Soudal-Jungprofi wurde nur 22 Jahre alt.