Bundeskartellamt erteilt Genehmigung

Edeka sichert sich 13 weitere Real-Filialen

Edeka übernimmt insgesamt 64 Filialen von Real.
© picture alliance, Sven Simon

30. September 2021 - 10:33 Uhr

Edeka will insgesamt 64 Real-Standorte

Die Aufteilung der Real-Märkte geht weiter. Marktführer Edeka hatte Interesse an 13 weiteren Real-Filialen beim Bundeskartellamt angemeldet. Für sieben Standorte hat die Behörde bereits grünes Licht gegeben. Jetzt ist auch das zweite Fusionskontrollverfahren positiv ausgefallen, weitere sechs Real-Filialen gehen an Edeka. Damit erhöht sich die Anzahl der Standorte, die Edeka von Real übernimmt, auf insgesamt 64.

Diese 13 Real-Standorte übernimmt Edeka

Das Bundeskartellamt hat Deutschlands größtem Lebensmittelhändler Edeka bereits im März erlaubt, 51 Real-Filialen zu übernehmen. Lage und Größe der Real-Märkte scheinen Edeka so überzeugt zu haben, dass weitere Standorte übernommen werden sollen.

Laut der Lebensmittel Zeitung hat sich Edeka nach Abschluss der beiden Prüfungen durch das Bundeskartellamt folgende 13 Real-Standorte gesichert:

  • Berlin-Hellersdorf, Stendaler Straße
  • Brandenburg, Brielower Landstraße
  • Falkensee, Barkhausenstraße
  • Groß-Zimmern, Röntgenstraße
  • Hamburg-Farmsen, Berner Heerweg
  • Heidenau, Hauptstraße
  • Heidenheim, Nattheimer Straße
  • Ingelheim, Nahering
  • Nürnberg, Äußere Bayreuther Straße
  • Rangsdorf, Klein Kienitzer Straße
  • Saarbrücken, Breslauer Straße
  • Stralsund-Andershof, Gustower Weg
  • Tübingen, Alte Landstraße

Auch Kaufland hat zugegriffen: Zuschlag für insgesamt 114 Real-Filialen

Erst vor ein paar Wochen hat das Bundeskartellamt dem Großflächen-Discounter Kaufland die Übernahme von 22 weiteren Real-Filialen erlaubt. Durch die Übernahme sei "keine erhebliche Behinderung wirksamen Wettbewerbs in den betroffenen Markträumen" zu erwarten, teilte die Wettbewerbsbehörde in Bonn mit. Kaufland hatte bereits im Dezember von den Wettbewerbshütern die Erlaubnis für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten erhalten. Damit übernimmt Kaufland insgesamt 114 Real-Standorte.

LESE-TIPP: Hier sind alle Real-Standorte aufgelistet, zu denen bereits eine konkrete Entscheidung vorliegt.

Russische Finanzinvestor SCP verkauft Großteil der 270 Real-Filialen

Der russische Finanzinvestor SCP hatte im vergangenen Jahr die gut 270 Real-Filialen von der Metro übernommen, um die Handelskette zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. Die Zerschlagung gilt als wohl letzte große Chance für die etablierten, deutschen Handelsketten, ihr Filialnetz noch einmal kräftig zu erweitern. Immerhin hatte Real vor der Zerschlagung einen Umsatz von rund 7 Milliarden Euro gemacht.

Allerdings konnten nicht alles Standorte gerettet und die Mitarbeiter übernommen werden. 38 Real-Filialen müssen schließen. (dpa/aze)