Seeadler stirbt an Geflügelpest

Vogelgrippe breitet sich in Schleswig-Holstein weiter aus

Hohes Risiko für Geflügelpest durch Vogelzug
Hohes Risiko für Geflügelpest durch Vogelzug
© dpa, Patrick Pleul, ppl

03. November 2020 - 7:52 Uhr

Neun weitere Fälle von Geflügelpest in Schleswig-Holstein

Nachdem am Freitag die ersten Fälle in Nordfriesland bekannt wurden, sind jetzt neun weitere Vögel im Nachbarkreis Dithmarschen und in Nordfriesland an der Geflügelpest gestorben –darunter auch ein Seeadler. Das bestätigte das Umweltministerium. Bisher seien ausschließlich Wildvögel betroffen. Geflügelhalter in der Umgebung seien trotzdem dazu angehalten, ihre Tiere in den Ställen zu lassen und sie aufmerksam zu beobachten.

Erste Fälle auch in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern

Auch in den benachbarten Bundesländern gab es inzwischen erste bestätigte Fälle. In Hamburg wurde die Krankheit bei einer Wildente nachgewiesen, in Mecklenburg-Vorpommern bei einem Mäusebussard.

Zuvor war das Virus bei Vögeln in den Niederlanden festgestellt worden. Da sich viele Vögel im Herbst Richtung Süden aufmachen, sei die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie das Virus in weitere Regionen einschleppen, so Experten.

Geflügelhalter sollen Kontakt zu Wildvögeln unbedingt vermeiden

"Durch unser landesweites Monitoring seit Herbstbeginn sind die aktuellen Geflügelpest-Fälle und die derzeitige Ausbreitung entlang der Westküste frühzeitig entdeckt worden", sagte Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne). Geflügelhalter sollen wachsam sein, so der Minister, und den Kontakt ihrer Tiere mit Wildvögeln unbedingt vermeiden. Dazu sollten die Tiere in Ställen untergebracht werden und Tränken und Futterstellen so angebracht werden, dass Wildvögel sie nicht erreichen können. 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Letzter größerer Ausbruch vor drei Jahren

Die Vogelgrippe ist eine Infektionskrankheit bei Vögeln. Sie kann bei Hausgeflügel mit schweren Symptomen verlaufen. Laut Friedrich-Loeffler-Institut sei sie auch auf den Menschen übertragbar – solche Fälle seien aber bisher weltweit nicht nachgewiesen. Der letzte größere Ausbruch bei Tieren in Norddeutschland war im Jahr 2016/17. In Schleswig-Holstein wurde zuletzt im März 2018 ein Fall von Geflügelpest nachgewiesen.  

Quelle: DPA / RTL.de