Nach nur einem Tag

Manipulationen und Beleidigungen: Elternrat muss Umfrage zur Maskenpflicht an Schulen abbrechen

Unterricht am Gymnasium
© dpa, Marijan Murat, sab bwe

27. Oktober 2020 - 9:57 Uhr

Wird die Maskenpflicht für Schulen in Schleswig-Holstein verlängert?

In Schleswig-Holstein wird in dieser Woche entschieden, ob die Maskenpflicht in den Schulen verlängert werden soll. Der Elternrat des Landes hatte dazu eine Online-Umfrage gestartet - so sollten die Eltern in die Entscheidung eingebunden werden. Die Ergebnisse sollten dem Bildungsministerium vorgelegt werden. Doch jetzt musste die Umfrage nach nur einem Tag abgebrochen werden. Der Grund: Maskengegner hätten laut Elternrat in Gruppen dazu aufgerufen, die Umfrage zu manipulieren. Außerdem wäre der Vorsitzende, Thorsten Muchinski, massiv beleidigt worden: "Da sind Grenzen überschritten worden, die einfach nicht überschritten werden dürfen", so Muchinski.

Maskengegner missbrauchten Umfrage, um Elternrat zu beleidigen und zu bedrohen

Thorsten Muchinski ist entsetzt über das, was passiert ist. Die Maskengegner hätten die Umfrage nicht nur zum Anlass genommen, ihn und den Elternrat zu beleidigen, sondern auch, um seine Familie zu bedrohen. Er habe inzwischen Anzeige erstattet.

Auch, dass die Eltern durch die gescheiterte Umfrage nicht mit in die Beratung zur Maskenpflicht einbezogen werden können, ärgert ihn: "Das ist schade. Wir wollten ein echtes Ergebnis, wie auch immer es ausgegangen wäre."

Bildungsministerin Karin Prien verurteilt den Vorfall in Schleswig-Holstein

Karin Prien
Karin Prien (CDU), Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, spricht auf einem Festakt. Foto: Markus Scholz/Archivbild
© deutsche presse agentur

Auch Bildungsministerin Karin Prien kritisiert die Beleidigungen und Manipulationen scharf. Der Landesbeirat hätte mit seiner Umfrage zur Meinungsbildung beitragen wollen, so die Ministerin. "Die versuchte Manipulation der Umfrage zu Mund-Nasen-Bedeckungen an Schulen zeigt, welch aggressive Minderheit gegen die Alltagsmasken agitiert und dass es den sogenannten "Maskengegnern" nicht um Erkenntnisse, sondern um Durchsetzung ihrer Ideologie geht."

Quelle: DPA / RTL.de