Marihuana-Plantagen im Münsterland entdeckt

Schlag gegen mutmaßliche Drogenbande

Blaulicht Polizei
© dpa, Friso Gentsch, tba mg kne tba bwe

07. April 2020 - 17:14 Uhr

Drogen und Waffen sichergestellt

Erfolg für die Polizei Münster: Am Dienstag konnten Fahnder einer mutmaßliche Drogen-Bande aus dem Münsterland das Handwerk legen.

Die Beamten stellten auf zwei Plantagen in den Orten Ahaus und Bad Bentheim etwa 2.500 Marihuana-Pflanzen sowie 1.500 Ecstasy-Pillen und gleich mehrere Waffen sicher.  Vier Männer wurden festgenommen.

Vermutlich international tätige Bande

Beim Schlag gegen die Drogenbande wurden auch Waffen gefunden
Es wurden auch Waffen sichergestellt
© Polizei Münster

Bei den Beschuldigten handelt es sich um drei Männer aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden, gegen die schon seit Monaten ermittelt wurde.

"Es besteht der Verdacht, dass sich die Beschuldigten als Bande zusammengeschlossen und auf unterschiedlichen, selbst angelegten Plantagen in nicht geringer Menge Drogen angebaut und anschließend die geernteten Betäubungsmittel gewinnbringend, insbesondere in den Niederlanden, verkauft haben.", so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Ermittlungen dauern an

Bei einem Tatverdächtigen handelt es sich um einen Mazedonier aus Ahaus. Ihm werfen die Ermittler vor, die angebauten Drogen verkauft zu haben. Die gesamte mutmaßliche Drogen-Bande wird nun dem Haftrichter vorgeführt.