Schimmelbefall in Wohnungen: Nicht immer sind Mieter schuld - RTL-Reporter deckt Skandal auf

Katastrophaler Schimmelbefall in Wohnungen Schimmelskandal in Wohnung
02:36 min
Schimmelskandal in Wohnung
Katastrophaler Schimmelbefall in Wohnungen

30 weitere Videos

'Richtig Lüften' ist nicht immer des Rätsels Lösung

Jeder, der schon einmal feuchte Wände oder gar Schimmel in seiner Wohnung zu beklagen hatte, weiß, dass Vermieter die Ursache dafür oft im falschen Lüften der Zimmer sehen. Manchmal können Mieter jedoch gar nichts für die ungewollten Flecken, die sich in Windeseile ausbreiten. RTL-Reporter Wolfram Kuhnigk ist der Sache auf den Grund gegangen und hat zwei besonders fiese Fälle von Schimmelbefall gefunden, mit denen der jeweilige Vermieter nichts am Hut haben will. WIe die Geschichte sich entwickelt, sehen Sie im Video.

In diesen Wohnungen schimmeln sogar Kleidung und Möbel

Die von Schimmel befallenem Wand einer Wohnung in der Kiefernstraße in Düsseldorf, aufgenommen am Mittwoch (07.06.2006). Lange Zeit war sie die größte Hausbesetzer-Szene Deutschlands: In den 80er Jahren geriet die Düsseldorfer Kiefernstraße durch Gro
Schimmelbefall kann andere Ursachen - außer falsches Lüftverhalten - haben.
dpa, A3724 Felix Heyder

In einer Wohnung in Dorsten sind die Wände übersät mit schwarzen Flecken. Der Anblick - vor allem im Schlafzimmer - ist erschreckend, und doch sind die 77-jährige Christel-Maria und ihr Mann Helmut Behr gezwungen dort jeden Tag zu schlafen. Angeblich sei das Ehepaar selbst schuld an seiner Situation. Obwohl ein Wasserschaden monatelang nicht vom Vermieter des Hauses behoben wurde, soll der Schimmel entstanden sein, weil das Ehepaar Behr seine Wohnung falsch gelüftet habe.

Jasmin und Aslan Rott leben mit ihren Kindern Niklas und Paul ganz in der Nähe der Behrs und auch sie leiden sehr unter Schimmelflecken. Die Wohnung der Hartz-IV-Empfänger ist so feucht, dass der Schimmel selbst vor Kleidung und Möbeln keinen Halt macht. Morgens muss Mutter Jasmin ihren Söhnen die Haare föhnen, so feucht werden sie. Die Rotts schätzen den Schaden, der binnen weniger Monate durch die Feuchtigkeit entstanden ist, auf rund 10.000 Euro. Zu gern würden sie aus ihrer schimmligen Wohnung ausziehen, allein wegen der Kinder, doch das ist aus finanzieller Sicht nicht so einfach. Außerdem sei laut Vermieter der Schimmel durch die Familie selbst verschuldet.

Die Dämmung funktioniert nicht so, wie sie soll

Gemeinsam mit Schimmel-Experte Peter Raue von der Firma 'Isotec' schaut sich unser Reporter Wolfram Kuhnigk die beiden Wohnungen an. Entgegen der Meinung, die der Vermieter vertritt, ist sich der Experte ganz schnell sehr sicher: Schuld am Schimmelbefall sind nicht die Mieter, sondern die jeweilige Dämmung des Hauses. Denn wenn die Dämmung nicht funktioniert und die Wände feucht werden, steigt die Feuchtigkeit von unten in den Wänden auf und es entsteht Schimmel in den Wohnungen. Daran können die Mieter nur wenig ändern, zumindest nicht durch Lüftverhalten.

Familie Rott sprüht ihre Wohnung mehrfach mit Schimmelentferner ein. Trotz ihrer Lage zahlt die Familie den vollen Mietpreis in Höhe von 1.100 Warmmiete für Keller- und Erdgeschoss. Sowohl sie als auch Familie Behr hoffen auf eine baldige Besserung, für die sich Wolfram Kuhnigk mit Hilfe der Wohnungsgesellschaft einsetzen will. Denn ein Leben in vor Schimmel triefenden Wohnungen darf keine Zukunft haben!

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

So sollten Sie bei Schimmelbefall vorgehen:

Wenn auch Ihre Wohnung von Schimmel befallen ist, dann sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Melden Sie den Schimmelbefall schriftlich beim Vermieter.
  2. Dokumentieren Sie die vom Schimmel befallenen Flächen mit Fotos.
  3. Wenn der Vermieter nicht handelt, holen Sie sich professionelle Hilfe, beispielsweise beim 'Mieterschutzbund'.
  4. Mithilfe eines Hydrometers können Sie ein Lüftungsprotokoll erstellen. Dieses misst Raumfeuchte und Temperatur. Dadurch können Sie nachweisen, dass Sie nicht am Schimmelbefall schuld sind.