RTL-Interview nach Schießerei

Augenzeuge Conrad Rößler in Halle: Hinter mir wurde ein Mann erschossen

9. Oktober 2019 - 14:41 Uhr

Im Video: So erlebte ein Augenzeuge die Schießerei in Halle

Bei einer Schießerei in Halle sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Ein Augenzeuge hat an einem der Tatorte, einem Dönerladen in der Ludwig-Wucherer-Straße, die Attacke durch einen flüchtigen Unbekannten miterlebt. "Der Mann hinter mir muss wohl verstorben sein", erklärt Conrad Rößler im RTL-Interview. Rößler habe sich in der Toilette des Dönerladens versteckt. "Ich habe nochmal meiner Familie geschrieben, dass ich sie liebe. Dann habe ich gewartet." Irgendwann sei die Polizei in den Laden gekommen.

Schießerei in Halle: "Auf einmal wirft er, was aussieht wie eine Granate"

Schüsse in Halle: Bewaffneter mit gezogener Waffe auf der Straße vor dem Dönerladen
Ein Augenzeuge machte dieses Foto des Täters vor dem Dönerladen.
© Privat

Conrad Rößler stand in einem Dönerladen in Halle, um Essen zu bestellen. Es sei ein Mann auf den Laden zugestürmt. "Er hatte ein Sturmgewehr und einen Helm. Auf einmal wirft er, was aussieht wie eine Granate." Diese sei am Türrahmen abgeprallt und nicht im Laden explodiert. "Dann hat er das Gewehr erhoben und mindestens einmal in den Laden geschossen."

Er und alle Gäste seien gerannt. Nachdem er sich in der Toilette versteckt habe, hätte er noch einmal einen lauten Knall von draußen gehört. Als die Polizei den Laden stürmte, habe er gerufen, dass er noch in dem Toilettenraum sei. "Dann bin ich raus, wurde noch abgetastet und jetzt stehe ich hier", sagt Conrad Rößler im Interview bei RTL-Reporterin Liv von Boetticher.