14. April 2019 - 12:03 Uhr

RB kann für CL planen - Rückschlag für Wolfsburg

Borussia Mönchengladbach (1:0 in Hannover) und Bayer Leverkusen (1:0 in Stuttgart) sind im Kampf um Europa wieder in der Spur. Nach zuletzt nur einem Sieg in acht Spielen fuhren die 'Fohlen' dank Raffael endlich wieder einen Dreier ein - mussten den Sieg aber teuer bezahlen: Beim Startelf-Comeback zog sich Kapitän Lars Stindl nach wenigen Sekunden einen Schienbeinbruch zu. Der 30-Jährige Nationalspieler wurde noch am Samstag operiert.

Werder Bremen rang den SC Freiburg mit 2:1 nieder und kletterte zumindest für eine Nacht auf Rang fünf vor Leverkusen und Wolfsburg, das mit einer 0:2-Pleite beim Tabellendritten RB Leipzig noch gut bedient war.

Die Partien des Samstagnachmittags im Überblick:

Hannover - M'gladbach 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Raffael (53.)

Mit der Verletzung von Kapitän Stindl nach gerade einmal 30 Sekunden auf dem Platz ging das Spiel für Gladbach denkbar schlecht los. Trotz des Schocks fand das Team von Noch-Trainer Hecking gut ins Spiel, dominierte über weite Strecken, blieb aber vor allem in der ersten Hälfte zu harmlos.

Nach dem Seitenwechsel erlöste Raffael mit einem Lupfer die Gäste. Schlusslicht Hannover kämpfte gegen die Niederlage an, hatte den 'Fohlen' aber insgesamt zu wenig entgegenzusetzen.

Gladbach bangt jetzt um seinen Kapitän. "Es ist zu befürchten, dass er länger ausfällt", sagte Trainer Dieter Hecking. "Vielleicht" sei es ein "Schienbeinbruch. Für Lars extremst bitter."

Stuttgart - Leverkusen 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Havertz (64./FE) | Rot: Ascacibar (VfB/90.+1/grobe Unsportlichkeit) 

Die Hausherren machten den Gästen zunächst das Leben schwer. Gegen den Schwaben-Beton fand die unter Druck stehende Bosz-Elf erst kurz vor der Pause eine Lücke. Doch Vollands Großchance vereitelte VfB-Keeper Zieler mit einem starken Reflex.

Nach der Pause leistete Ex-Bayer-Profi Castro seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er Volland im Strafraum stumpf umrempelte. Vom Punkt gab Havertz (13. Saisontor) den Leverkusener Europokal-Hoffnungen wieder Nahrung.​

Leipzig - Wolfsburg 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Kampl (16.), 2:0 Werner (28.) 

Im Osten war die Messe schon früh gelesen. Kampl mit einem schönen Schlenzer von der Strafraumgrenze sowie Werner per Kopf predigten den überforderten VfL schon vor dem Pausentee aus dem Stadion.

In den zweiten 45 Minuten bettelten die 'Wölfe' zwar nachhaltig um Wiedereintritt, doch die RB-Defensive stand so sicher wie das Amen in der Kirche. Vorne versäumten es Cunha (67.) sowie Werner (70./85./87.), aus einem grundsoliden Dreier einen Kantersieg zu machen.

Bremen - Freiburg 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Klaassen (76.) , 2:0 Gebre Selassie(84.), 2:1 Waldschmidt (90.+3)

Arbeitssieg in Bremen. Durch zwei späte Treffer haben sich die Nordlichter gegen den SC Freiburg durchgesetzt und steuern damit weiterhin Richtung Europa. Nach einer enttäuschenden ersten Hälfte mit wenig Höhepunkten erzielte Klaassen eine Viertelstunde vor Schluss per Kopf die Führung, Gebre Selassie legte wenige Minuten später nach.

Auch im 33. Pflichtspiel erzielten die Werderaner damit mindestens ein Tor. Waldschmidts Anschlusstreffer kam viel zu spät.