Der Präsident von Guatemala, Álvaro Colom, will sich scheiden lassen, um seiner Frau den Weg zur Präsidentschaft zu ebnen. Sandra de Colom hatte vor zwei Wochen angekündigt, sich um die Nachfolge ihres Mannes bewerben zu wollen. Die Verfassung untersagt es Familienangehörigen des Amtsinhabers allerdings, für die Präsidentschaft zu kandidieren. Colom sprach am Donnerstag im Radio von einer schwierigen Entscheidung zugunsten des "Menschenrechts zu wählen und gewählt zu werden". Die Präsidentenwahlen sind im September dieses Jahres geplant.