Exklusives Interview mit RTL.de

Schalke-Stürmer Mark Uth: „Das Thema Nationalmannschaft ist nicht abgeschrieben“

13. September 2019 - 9:05 Uhr

Von Susanne Weber

Schalke-Stürmer Mark Uth will endlich wieder angreifen: Nach einer komplizierten Sehnenverletzung ist der 28-Jährige wieder fit - und hofft auf einen Stammplatz unter dem neuen Schalke-Trainer David Wagner. Im Interview mit RTL.de hat der Stürmer verraten, wieso diese Saison ein Neuanfang für ihn ist, wie er seinen ersten Einsatz als Nationalspieler unter Joachim Löw erlebt hat und wieso er auf ein DFB-Comeback hofft.

Im Video-Interview gibt der gebürtige Kölner außerdem einen Einblick in sein Privatleben: Wieso es mit einer Karriere als Formel-1-Pilot nicht geklappt hat und ob wir den Fußballprofi nach seinem Karriereende vielleicht im RTL-Dschungelcamp sehen, verraten wir im Video.

Neues Selbstvertrauen dank David Wagner

15.08.2018, Fussball, Saison 2019/2020, Bundesliga, Training FC Schalke 04 v. l. Mark Uth (FC Schalke 04), Cheftrainer David Wagner (FC Schalke 04) Gelsenkirchen NRW Deutschland xRHR-FOTO/TRx *** 15 08 2018, football, season 2019 2020, Bundesliga, tr
Mark Uth lobt seinen Trainer David Wagner in den höchsten Tönen: "Wir verstehen uns alle sehr gut."
© imago images / RHR-Foto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

RTL.de: Im DFB-Pokal-Viertelfinale Anfang April hatten Sie sich schwer verletzt. Jetzt, rund fünf Monate später, stehen Sie vor Ihrem Bundesliga-Comeback. Wie sehnsüchtig erwarten Sie Ihren ersten Pflichtspieleinsatz unter David Wagner?

Mark Uth: "Ich kann es natürlich kaum erwarten, wieder in der Bundesliga auf dem Platz zu stehen. In unserem Testspiel (2:4 gegen Viktoria Köln; Anm. d. Red.) durfte ich ja schon 90 Minuten spielen. Das tat gut. Ich habe mich dabei sehr wohl gefühlt. Vor allem aber bin ich froh, dass alles schmerzfrei über die Bühne ging (lächelt)."

RTL.de: Was zeichnet David Wagner und die Arbeit mit ihm in Ihren Augen besonders aus?

Mark Uth: "David hat es geschafft, uns das Selbstvertrauen wieder zurückzugeben und uns zu verdeutlichen, dass wir gute Fußballer haben. Vor dem ersten Ligaspiel überwog in der öffentlichen Meinung die Ansicht, dass wir schlechten Fußball spielen. Aber der Coach hat uns vom ersten Tag mitgegeben, genauso wie im Training auch auf dem Platz aufzutreten. Wir haben viele gute Einzelspieler und wenn wir im Team funktionieren, würde es auch in der Bundesliga funktionieren. Dass es klappt, hat man etwa gegen Hertha gesehen, da haben wir guten Fußball gespielt. Wir verstehen uns zudem alle sehr gut. Ich glaube, es kann eine gute Saison für uns werden."

Mark Uth: „Die letzte Saison war zum Vergessen“

RTL.de: In einem Interview haben Sie eine "Kampfansage" an Ihren Teamkollegen Armine Harit gerichtet, dass Sie am liebsten im Zentrum auf der 10 spielen wollen. Warum bevorzugen Sie diese Position beispielsweise gegenüber der Spitze?

Mark Uth: "Das habe ich so gar nicht gesagt (schmunzelt). Ich habe gesagt, dass ich gern im Zentrum spiele und mich auf dem Flügel nicht so wohl fühle. Ob ich jetzt vorne als Mittelstürmer, auf der 10 oder in einer anderen Rolle spiele, ist für mich nicht ganz so entscheidend. Hauptsache im Zentrum."

RTL.de: Die Startelf darf es aber schon wieder kontinuierlich sein, oder?

Mark Uth: "Ja, klar (grinst). Ich bin Fußballer, ich will spielen. Mich mit einem Bankplatz zu begnügen, dafür bin ich nicht der Typ."

RTL.de: In der vorletzten Saison – noch als Spieler der TSG Hoffenheim – gehörten Sie zu den besten Torschützen der Bundesliga, waren sogar der beste deutsche Torschütze ihrer Mannschaft. Warum konnten Sie daran auf Schalke nicht anknüpfen?

Mark Uth: "Wir haben hier einen anderen Fußball gespielt als in Hoffenheim. Ein bisschen defensiver und das lag mir einfach nicht ganz so gut. Nach einem Vereinswechsel muss man sich zudem an die Gegebenheiten beim neuen Club gewöhnen. Klar, habe ich gehofft, dass ich hier viel früher Fuß fasse und meine Tore mache. Vor allem wegen der Verletzungen war das letzte Jahr einfach eines zum Vergessen. Diese Saison ist deshalb jetzt für mich ein Neuanfang."

13.10.2018, Niederlande, Amsterdam: Fußball: Nations League A, Gruppenphase, Gruppe 1, 3. Spieltag: Niederlande - Deutschland in der Johan-Cruyff-Arena. Mark Uth (r) aus Deutschland und Matthijs de Ligt aus den Niederlanden kämpfen um den Ball. Foto:
Seinen ersten und bislang einzigen Einsatz im DFB-Team unter Joachim Löw hatte Uth im Oktober 2018 beim Spiel gegen die Niederlande.
© dpa, Ina Fassbender, hpl

Erneuter Einsatz in der DFB-Elf?

RTL.de: Auch wenn Sie die vergangene Saison als eine zum Vergessen bezeichnen, haben Sie im Oktober den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Damit ist doch sicher ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen, oder?

Mark Uth: "Das auf jeden Fall. Ich denke, es gibt für einen Fußballer nichts Größeres als für sein Land spielen zu dürfen. Für Deutschland aufzulaufen, ist schon etwas ganz Besonders. Ich habe mich tatsächlich wie ein kleiner Junge gefreut. Es war eine tolle Erfahrung."

RTL.de: Nicht alle konnten Ihre Nominierung zu diesem Zeitpunkt verstehen. Es gab öffentliche Kritik. Wie haben Sie diese wahrgenommen?

Mark Uth: "Ich habe die Kritik gelesen, aber sie war mir egal. Ich habe während meiner gesamten bisherigen Karriere sehr, sehr hart gearbeitet. Es war sicher auch nicht die Saison auf Schalke, sondern eben die davor in Hoffenheim, wodurch der Bundestrainer auf mich aufmerksam wurde. Deswegen hat mich nicht interessiert, was andere Leute sagen."

RTL.de: Einen weiteren Einsatz verhinderte Ihre erste größere Verletzung auf Schalke. Inzwischen hat Joachim Löw einen Umbruch im DFB-Team eingeleitet. Stehen Sie dennoch weiterhin in Kontakt mit dem Bundestrainer?

Mark Uth: "Aktuell haben wir keinen Kontakt. Ich muss jetzt erstmal auf Schalke beweisen, was ich draufhabe. Das will ich machen. Ob ich noch mal nominiert werde, liegt dann natürlich am Bundestrainer. Abgeschrieben habe ich die Nationalmannschaft für mich aber ganz sicher nicht."