Schäferhündin läuft 400 Kilometer nach Zürich – Rapunzel endlich wieder mit Familie vereint

24. Februar 2018 - 17:59 Uhr

Rapunzel war ein halbes Jahr vermisst

Stellen Sie sich vor: Ihr Hund büxt aus, monatelang gibt es kein Lebenszeichen. Sie müssen mit dem schlimmsten rechnen. Das geliebte Tier ist womöglich längst Tod. Völlig unerwartet keimt ein halbes Jahr später Hoffnung. Ihr Hund wurde gefunden – 400 Kilometer von zu Hause entfernt! Passiert ist das Jasmin Ehret-Väth aus Hösbach bei Aschaffenburg.

Märchen mit Happy End

Irre: Schäferhündin Rapunzel ist nämlich nach einer fast halbjährigen Odyssee aus dem Rhein-Main-Gebiet bis in die Schweiz gewandert. Im August war die neun Jahre alte Hündin während eines Termins beim Tierarzt ausgebüxt. Ende vergangener Woche wurde sie dann schwer verletzt an einem Autobahnrand in der Nähe von Zürich gefunden. Die Hündin sei wegen einer Milzblutung und einer mehrfachen Beckenfraktur operiert worden. Wahrscheinlich war sie von einem Auto erfasst worden. Dank eines implantierten Chips konnte Frauchen Jasmin Ehret-Väth schnell ausfindig gemacht werden. Diese hatte zuvor im Internet verzweifelt nach Rapunzel gesucht.

Wie es der Schäferhündin heute geht und was ihr Frauchen zum sensationellen Wiedersehen sagt, zeigen wir Ihnen im Video.