So eine Sch***

Darum ist ein Saugroboter nicht immer die cleverste Anschaffung

17. Juli 2019 - 18:08 Uhr

Wenn die Technik uns im Stich lässt

Zugegeben, so schlimm wie in unserem Video muss es mit einem Saugroboter nicht immer ausgehen. Schließlich nehmen uns die kleinen selbstständigen Helfer im besten Fall viel Arbeit ab. Dass das aber nicht immer einwandfrei funktioniert, zeigt dieses Beispiel.

Staubsauger auf Abwegen

Dank spezieller Technik können sich Saugroboter in der Wohnung zurechtfinden: Hindernisse umfahren, nicht ständig an Wände stoßen und nach getaner Arbeit zurück an die Ladestation docken. So die Theorie. In Wirklichkeit scheinen einige Exemplare lieber dem Ruf der Freiheit zu folgen... oder wie könnte man sonst Suchanzeigen wie diese interpretieren?

Worauf sollte man achten

Jetzt aber mal Spaß beiseite. Saugroboter können sich im Haushalt als echten Gewinn erweisen. Welche die besten Ergebnisse liefern, zeigt dieser Test von Stiftung Warentest. Kleine Geräte gibt es schon ab 70 Euro. Allerdings sollte man (bestenfalls vor dem Kauf) einige Punkte beachten:

  • Nach welchen Kriterien saugt der Roboter?
  • Wie geht es mit möglichen Hindernissen um?
  • Wichtig für die Damen: Kommt er mit langen Haaren klar?
  • Für welche Bodenbeläge ist der Saugroboter geeignet?
  • Wie viel Akkulaufzeit hat das Gerät?

Trotzdem gilt: An einem großen Haufen Hundekot mitten in der Wohnung kann auch der beste Saugroboter scheitern.