Offene Frage-Runde bei Instagram

Saskia Atzerodt: Trauer über Fehlgeburt machte ihre Beziehung kaputt

Saskia Atzerodt geht mit ihrer Fehlgeburt an die Öffentlichkeit:  „Es ist so wichtig, über dieses Thema zu sprechen."
Saskia Atzerodt geht mit ihrer Fehlgeburt an die Öffentlichkeit: „Es ist so wichtig, über dieses Thema zu sprechen."
© chuck yunck , Chuck Yunck

20. April 2021 - 8:29 Uhr

Saskia Atzerodt verlor ihr ungeborenes Baby

Am 29. April 2021 wäre der errechnete Geburtstermin gewesen: Doch Saskia Atzerodt verlor ihr ungeborenes Baby schon im Mutterleib. Die Influencerin erlitt Anfang Oktober 2020 eine Fehlgeburt. Mit emotionalen Worten geht Saskia bei Instagram mit ihrem tragischen Verlust an die Öffentlichkeit. Eine schwere Zeit, die eine große Leere in ihr ausgelöst hat, wie sie verrät. Bei einer Fragerunde erklärt sie, wie sie herausgefunden hat, dass etwas nicht in Ordnung ist und warum daran auch ihre Beziehung zerbrach.

„Zwei Wochen vorher hatte ich noch den Herzschlag gehört"

Die Ex-Bachelor-Teilnehmerin beantwortet Fragen zu einem Thema, das mit viel Schmerz verbunden ist. In der elften Woche verliert sie ihr Kind – nach wochenlanger Vorfreude auf ihr neues Leben. "Zwei Wochen vorher hatte ich noch den Herzschlag gehört und dann war alles stumm. Diese Stille hat mir so unendlich wehgetan. Ich konnte nicht begreifen, wie sowas möglich ist. Hatte mir nie Gedanken über das Thema Geburt gemacht", erzählt die Ex-Freundin von "Sommerhaus der Stars"-Kandidat Nico Schwanz bei Instagram offen.

Gemerkt habe sie nichts, erklärt Saskia weiter. "Keine Blutung, keine Schmerzen. Ich bin zu meinem nächsten Ultraschall gegangen und dann war kein Herzschlag mehr zu hören..." Dabei habe sie während der Schwangerschaft bis dahin keine besonderen Komplikationen außer dem typischen Sodbrennen, Übelkeit und Kurzatmigkeit gehabt.

Die schwere Zeit ging auch an der Beziehung zu ihrem Partner und dem werdenden Papa nicht spurlos vorbei – sie zerbrach an den schlimmen Vorkommnissen. "Wir haben uns drei Monate nach der Fehlgeburt getrennt", schreibt sie auf die Frage eines Followers. "Ich bin bei der Fehlgeburt in ein Loch gefallen. Ich war in dieser Zeit emotional und oft schnell genervt und dann kam eines zum anderen und es war besser für uns beide, dass wir uns trennen… Wir haben beide dazu beigetragen, warum es so gekommen ist. Aber ich wünsche ihm alles Glück der Welt", gesteht sie weiter.

Warum Saskia ihr Seelenleben auf Instagram offenbart

Die Fans fragen Saskia auch danach, warum sie mit einer solch privaten Angelegenheit an die Öffentlichkeit geht und ihr Seelenleben so offenbart. Für Saskia ist aber klar: "Es ist so wichtig, über dieses Thema zu sprechen. Es geht so vielen Frauen so, mir hat es geholfen, das Ganze jetzt zu erzählen. Es ist, wie als würde das Päckchen, das ich trage, nicht mehr ganz so schwer sein." In den Kommentaren zu ihrem emotionalen Post hat Saskia jedenfalls viel Rückhalt von Followern und Bekannten bekommen.

Saskia Atzerodt: Wie sie die Fehlgeburt ihres ungeborenen Kindes öffentlich machte

Auch interessant