Sarah Kuttner findet Tom Kaulitz' Hochzeitsgeschenk an Heidi Klum „irgendwie ... falsch“

Sarah Kuttner: Heftige Kritik an Toms Hochzeitsgeschenk für Heidi Klum
Sarah Kuttner findet an dem Mauergeschenk nichts Positives
AEDT/WENN.com, WENN

Tom Kaulitz schenkte seiner frisch Angetrauten ein Stück der Berliner Mauer, das nun im Garten von Heidi Klum steht. Eine, die das absolut nicht in Ordnung findet, ist Sarah Kuttner.

Das Geschenk, das Tom Kaulitz (30) seiner Ehefrau Heidi Klum (46) kurz nach ihrer Hochzeit machte, ging durch die Medien: Er kaufte ihr ein Stück der Berliner Mauer. Keinen kleinen Brocken, wohlgemerkt, sondern einen großen Abschnitt der Betonmauer, die einst Ost- von Westdeutschland trennte. Diese Geste sorgte für viel Gerede und brachte nun auch Moderatorin und Autorin Sarah Kuttner (40) auf den Plan - und die ist alles andere als begeistert.

Die Mauer sei "nichts Gutes"

Die selbst in Ost-Deutschland geborene Sarah zeigte den Clip, in dem der bunte Betonklotz in Heidis Garten aufgestellt wird und schrieb: "Das ist irgendwie ... falsch." Abgesehen von "der Dekadenz", dass ein Stück Geschichte bei den Klums als süßes Geschenk gekauft wird ("What's next? Ein kleines Land?"), weist sie auf die historischen Implikationen hin.

"An dieser Mauer wurde geweint, patrouilliert, geschossen und gestorben. Sie steht für nichts Gutes. Und jetzt vor Heidis Haus? Ich kriege es einfach nicht überzeugend positiv gedreht", schreibt sie.

Nicht jeder gibt Sarah Kuttner Recht