„Das Schönste, was mir im Leben passiert ist“

Sarah Knappiks Tochter Marly feiert ersten Geburtstag

 Model und Schauspielerin Sarah Knappik posiert am 25.11.2016 in Hürth bei Köln beim 21. RTL Spendenmarathon wir helfen Kindern.
Model und Schauspielerin Sarah Knappik feiert den ersten Geburtstag ihrer Tochter
www.imago-images.de, imago images/Horst Galuschka, imago stock&people via www.imago-images.de

Voller Freude und mit einem süßen Post gratuliert Sarah Knappik (35) ihrer Tochter Marly zum ersten Geburtstag. Vor einem Jahr ist die ehemalige GNTM-Kandidatin zum ersten Mal Mama geworden, doch es war kein einfaches Jahr für die beiden.

Süßer Post für Baby Marly

„Happy Birthday, mein Engel“, schreibt Sarah. „Heute wirst du ein Jahr. Das Schönste, was mir im Leben passiert ist, bist du.“ Dazu gibt es nicht etwa ein Bild von der Einjährigen, sondern von einer dicken Geburtstagstorte. Einige Wochen nach der Entbindung zeigte Sarah Knappik ein Bild von Marlys Geburt und kündigte sogleich an, dass es das Einzige sein werde. Denn sie habe sich entschlossen, ihr Kind nicht öffentlich zu zeigen. Bisher hielt sie Wort und postete nur wenige Schnappschüsse mit ihrer Tochter, auf denen sie stets nicht offen gezeigt wurde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Im Video: Schwere Zeiten für Sarah Knappik und Baby Marly

Sarah Knappik und Baby hatten Corona "Ich dachte, ich ersticke."
01:12 min
"Ich dachte, ich ersticke."
Sarah Knappik und Baby hatten Corona

Auch wenn die kleine Marly erst ein Jahr alt ist, hat sie schon ein Paar Höhen und Tiefen erlebt. Derzeit macht sich Sarah Knappik vor allem wegen des Ukraine-Kriegs große Sorgen um ihre Tochter. „Ich hab' keinen Bock auf Krieg, ich hab ein kleines Baby“, sagte sie vor wenigen Wochen unter Tränen in die Kamera, während die ersten Bomben auf Odessa fielen. Ende des Jahres hatten sich Mutter und Tochter außerdem beide mit Corona infiziert. In dieser Zeit waren die beiden fast zwei Wochen voneinander getrennt.

Zum Glück haben Sarah und ihre Marly aber alles gut überstanden und können nun zusammen feiern. (udo)