Säureattacke wegen Nachbarschaftsstreit: Gottfried W. steht vor Gericht

12. Oktober 2017 - 15:02 Uhr

Er soll schwere Körperverletzung begangen haben

Scheußliche Tat: Weil ihn der Kinderwagen der Familie im Treppenhaus störte, soll Gottfried W. seine Nachbarn Maria R. und Gerrit K. mit hochätzender Schwefelsäure angespritzt haben. Jetzt muss sich der 64-jährige Täter vorm Landgericht Duisburg wegen schwerer Körperverletzung verantworten.

Gottfried W. soll sich auch mit anderen Familien angelegt haben

Für die 35-jährige Maria R. und ihren 29-jährigen Ex-Partner Gerrit K. wohl ein schwacher Trost: Noch immer sind beide von wulstigen Narben an Armen, Beinen und Brust gezeichnet. Trotzdem freue sich die Mutter eines zweijährigen Jungen mittlerweile sogar auf ihre Zeugenaussage, erklärt sie im Interview mit RTL: Sollte Gottfried W. verurteilt werden, drohen ihm bis zu zehn Jahre hinter Gittern.

Im Mai 2017 soll Gottfried W. Maria R. und ihren Ex-Freund mit einem Glas voller Schwefelsäure bespritzt haben. Der Grund: Die Familie hatte den Kinderwagen des Kindes im Hausflur stehen lassen. Der perfide Angriff stellte die schreckliche Eskalation eines Nachbarschaftsstreits dar: Schon vorher soll der Angeklagte Maria R. und andere Anwohner malträtiert haben. Was weitere Bewohner des Hauses über den Rentner zu sagen haben und wie Maria R. und Gerrit K. heute leben, sehen Sie im Video.