Sachsen schiebt Tunesier ab

16. Oktober 2019 - 17:10 Uhr

Sachsen schiebt weiter Asylbewerber aus Tunesien ab. Eine Maschine mit 19 Betroffenen an Bord flog am Mittwochnachmittag von Leipzig nach Enfidha, wie das Innenministerium in Dresden mitteilte. Elf von ihnen hatten in Sachsen einen Asylantrag gestellt, der Rest in anderen Bundesländern. Laut Ministerium war es der zehnte sächsische Sammelcharter nach Tunesien in diesem Jahr. Ende August habe es in Sachsen 12.763 Menschen gegeben, die zur Ausreise verpflichtet sind, etwa die Hälfte von ihnen sei wegen fehlender Reisedokumente geduldet. Bis Ende September habe Sachsen 1447 Menschen in ihre Heimat abgeschoben, 2018 waren es insgesamt 2003.

Quelle: DPA