Sachsen-Anhalt: Sieben-Tage-Inzidenz pendelt sich um 900 ein

Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein medizinischer Mitarbeiter führt einen Corona-Schnelltest durch. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

09. Dezember 2021 - 10:12 Uhr

Magdeburg (dpa/sa) - In Sachsen-Anhalt ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen wieder leicht über die Marke von 900 gestiegen. Am Donnerstag gab das Robert Koch-Institut (RKI) den Wert mit 903,4 an, nachdem er am Mittwoch bei 890,0 gelegen hatte. Am Dienstag war die Inzidenz mit 907,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche angegeben worden.

Sachsen-Anhalt war laut aktuellen RKI-Zahlen auch am Donnerstag das Bundesland mit der dritthöchsten Inzidenz nach Sachsen (1104,5) und Thüringen (1046,2). Bundesweit gab das RKI einen Wert von 422,3 an. Die Zahlen könnten allerdings auch höher liegen, da zuletzt die Gesundheitsämter mit dem Melden der Infektionen nicht mehr hinterher kamen.

Innerhalb eines Tages wurden den Angaben zufolge in Sachsen-Anhalt 4197 neue Corona-Fälle gemeldet. 26 weitere Todesopfer wurden im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung registriert.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-298899/3

Quelle: DPA