Ryanair-Personal streikt wieder: Fast 200 Flüge gestrichen - und es könnten noch mehr werden

ARCHIV - 12.09.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Mitarbeitern der Fluglinie Ryanair haben sich zu einem 24 Stunden dauernden Warnstreiks vor dem Check-in Schalter der irischen Fluggesellschaft versammelt haben.
Schon wieder: Nur wenige Wochen nach einem ersten großen Streik werden am Freitag wieder einige Ryanair-Flüge ausfallen.
sis fdt rho, dpa, Silas Stein

Am Freitag drohen wieder Streiks

Nur wenige Wochen nach dem letzten Streik drohen in Deutschland und ganz Europa wieder Flugausfälle und Verspätungen. Die Mitarbeiter der Billigairline Ryanair wollen am Freitag streiken, um bessere Arbeitsbedingungen für sich herauszuholen. Sechs verschiedene europäische Länder sind betroffen, Piloten und Flugbegleiter wollen ganztägig ihre Arbeit niederlegen. In Deutschland haben auch die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit (VC) und Verdi zum Streik an allen Standorten aufgerufen.

Wie viele Flüge werden abgesagt?

Insgesamt hat Ryanair fast 200 Flüge innerhalb Europas gestrichen. Wie viele davon in Deutschland ausfallen, hat die Airline nicht mitgeteilt – erneut gibt es keine offizielle Liste der gestrichenen Flüge. Betroffene Passagiere seien einzeln benachrichtigt worden, teilte die Airline auf Twitter mit. Den Passagieren seien auch andere Reisemöglichkeiten angeboten worden. Häufig handelt es sich hierbei aber nicht um wahre Alternativen – teilweise sind Passagiere auf Flüge in der nächsten Woche umgebucht worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Was tun, wenn ich am Flughafen stehe und mein Flug gestrichen wurde?

Die Vereinigung Cockpit bezweifelt, dass es bei den 200 abgesagten Flügen bleiben wird. Beim letzten Streik fielen alleine in Deutschland 200 Flüge aus. Ryanair verhalte sich mit den wenigen Annullierungen unverantwortlich und riskiere Spannungen und Chaos an den Flughäfen, warnte ein Sprecher einer belgischen Gewerkschaft. Viele Menschen werden zum Flughafen fahren, in der Hoffnung, dass ihr Flug nicht annulliert wird – und dann hilflos am Check-In stehen. Ohne Infos, wie es für sie weitergehen soll. Oft steht Passagieren in solchen Fällen aber eine Entschädigung zu.

Was Sie tun können, wenn ihr Flug ausfällt oder stark verspätet ist, erklärt Ihnen unser Reisexperte Ralf Benkö im Video.

Reiseexperte Ralf Benkö: Das sind Ihre Rechte als Fluggast Verspätungen, Ausfälle und Co.
02:36 min
Verspätungen, Ausfälle und Co.
Reiseexperte Ralf Benkö: Das sind Ihre Rechte als Fluggast

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Was wollen Piloten und Flugbegleiter erreichen?

Vor allem eins: höhere Löhne. Auch verbesserte Arbeitsbedingungen sollen durch den Streik erzwungen werden. Die Mehrheit des Kabinenpersonals arbeite in sehr unsicheren Arbeitsverhältnissen wie Leiharbeit, Probezeit oder Kettenbefristungen, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle. Außerdem sind die meisten Angestellten nach irischem Arbeitsrecht angestellt, was oft Verschlechterungen für die Arbeitnehmer bringt. So ist beispielsweise die Lohnsteuer in Irland viel höher als in Deutschland. Solche Ungerechtigkeiten sollen eigentlich am Verhandlungstisch behoben werden - doch auch nach vier Verhandlungsrunden ist keine Einigung erzielt. Darum wissen sich die Angestellten nicht anders zu helfen, als erneut zu streiken.