Russland vernichtet tonnenweise westliche Lebensmittel

In Russland sind westliche Lebensmittel unerwünscht und werden vernichtet
In Russland sind westliche Lebensmittel unerwünscht und werden vernichtet
© dpa, Sergey Kozmin

07. August 2015 - 12:57 Uhr

Russland verbrennt Lebensmittel

Trotz scharfer Kritik von Bürgern haben die russischen Behörden begonnen, durch einen Importstopp verbotene Lebensmittel aus dem Westen im großen Stil zu vernichten.

Ein entsprechender Erlass von Präsident Wladimir Putin trat in Kraft. Im ganzen Land berichtete die Agraraufsicht von Früchten und Käse, die tonnenweise verbrannt wurden. Hunderttausende Russen protestierten mit einer Petition gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Mit dem umstrittenen Erlass reagiert der Kreml auf die illegale Einfuhr von Nahrung aus der EU und den USA.

Russland hatte mit dem Einfuhrverbot für Fleisch, Obst, Gemüse und Milchprodukte aus westlichen Ländern vor knapp einem Jahr auf die Sanktionen von EU und USA wegen der Ukraine-Krise reagiert.