Aus dem 14. Stock gestürzt

Leiche eines Corona-Forschers halbnackt im Innenhof gefunden

Alexander Kagansky soll aus einer Wohnung im 14. Stock gestürzt sein.
© Action press

22. Dezember 2020 - 11:22 Uhr

Russischer Forscher war an Corona-Impfstoff beteiligt

In Russland ist ein bekannter Forscher tot und halbnackt im Innenhof eines Wohnblocks gefunden worden. Alexander Kagansky soll aus einer Wohnung im 14. Stock gestürzt sein. Das meldet die Nachrichtenagentur Interfax. Zuletzt soll der 45-Jährige an der Corona-Forschung beteiligt gewesen sein.

+++ Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus lesen sie auch in unserem Liveticker auf RTL.de +++

Alexander Kagansky lag tot im Innenhof - Polizei schließt Verbrechen nicht aus

Alexander Kagansky lag wohl nur mit Unterwäsche bekleidet im Innenhof eines Hochhauses in St. Petersburg. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Forscher gestoßen wurde.

Alexander Kagansky soll in der Krebsforschung gewesen sein, er habe nach einem Heilmittel gegen Krebs gesucht. Zuletzt wirkte er offenbar auch an einem Impfstoff gegen das Coronavirus mit. Bis 2017 arbeitete Kagansky wohl 13 Jahre lang in Schottland.

Kurz nach Bekanntwerden seines Todes teilte die Abteilung für Humangenetik der Universität Edinburg mit: "Er war ein leidenschaftlicher und kreativer Wissenschaftler, für viele ein Freund."

Eine Mordkomission hat die Ermittlungen übernommen.