Saftige Wiesen statt sibirischer Winter

Russische Milch-Offensive: VR-Brillen für fröstelnde Kühe

Die VR-Brillen sind speziell an die Kopfform der Kühe angepasst. So sollen die Tiere mehr Milch geben.
Die VR-Brillen sind speziell an die Kopfform der Kühe angepasst. So sollen die Tiere mehr Milch geben.
© Landwirtschaftsministerium Russland

26. November 2019 - 16:30 Uhr

Russland: Virtuelle Weiden sollen Kühe zum Milch-Geben animieren

Grüne, saftige Wiesen und strahlender Sonnenschein – der Traum einer jeden Kuh, vor allem hoch im russischen Norden. Denn im kalten sibirischen Winter gibt es fürs Milchvieh vor allem eines zu sehen: tristes Weiß. Von grünem Gras keine Spur. Das soll sich jetzt ändern – mithilfe von speziellen Virtual-Reality-Brillen! Die sollen russischen Kühen in Zukunft das ganze Jahr über saftige Weiden zeigen – und die Tiere so ganz entspannt dazu bringen, mehr Milch zu produzieren.

Virtual-Reality-Technik: Von Computerspielen bis Militär-Übungen

Und Style haben sie auch noch: Auf diesem Hof in Russland leben die Kühe das ganze Jahr über auf saftigen Weiden – wenn auch nur virtuell.
Und Style haben sie auch noch: Auf diesem Hof in Russland leben die Kühe das ganze Jahr auf saftigen Weiden – wenn auch nur virtuell.
© Landwirtschaftsministerium Russland

Das Grundprinzip: VR-Brillen erlauben es, in virtuelle Realitäten (Englisch: "virtual reality") einzutauchen. Sie gaukeln dem Seh-Sinn vor, sich gerade an ganz anderen Orten oder in ganz anderen Umgebungen zu befinden. Natürlich in 3D.

Beliebt sind solche Brillen vor allem in Computerspielen, wo Nutzer schillernde Fantasiewelten erleben – aber auch in anderen Branchen ist VR-Technologie auf dem Vormarsch. Polizei und Militär üben mit solchen Brillen etwa Einsätze in Krisengebieten und bei Terrorangriffen.

Jetzt sollen also ausgerechnet russische Kühe von Virtual Reality profitieren. Erste Prototypen der Brillen würden bereits getestet, teilt das Landwirtschaftsministerium des Gebiets Moskau mit. Es könnten "noch nie dagewesene Ergebnisse erzielt werden".

VR-Brillen für russische Kühe: Erste Tests zeigen angeblich Erfolge

Die Brillen seien speziell an die Kopfform der Kühe angepasst, heißt es. Kuhaugen liegen im Vergleich zum Menschen weiter seitlich am Kopf, ihr dreidimensionales Sehvermögen ist eingeschränkt. Auch ihre Farbwahrnehmung ist anders: Den Tieren sollen die Brillen dementsprechend Schattierungen in Rot, Grün und Blau zeigen.

Erste Tests sollen bereits erfolgreich sein. Die Kühe spüren angeblich weniger Angst, die Herde sei insgesamt friedlicher. Eine groß angelegte Studie soll den Effekt von VR-Brillen aber erst noch weiter untersuchen. Einige russische Betriebe setzen nach Angaben des Ministeriums schon seit längerem auf klassische Musik – auch das soll die Milchproduktion anregen.

Russland investiert seit einigen Jahren stärker in die heimische Milchindustrie. Seit den Sanktionen auf verschiedene EU-Lebensmittel ist das Angebot an Milchprodukten eingebrochen. Mit neuen, innovativen Methoden – wie der Virtual-Reality-Milchoffensive – soll Russland auch weiterhin auf dem internationalen Markt mithalten können.