Russland-Koordinator bekräftigt Kritik an Putin

14. Februar 2016 - 13:28 Uhr

Der Russland-Koordinator der Bundesregierung, Andreas Schockenhoff, zeigt sich unbeeindruckt von der Ablehnung seiner Person durch Moskau und erneuert seine Kritik am System von Präsident Wladimir Putin. "Hinter all dem steht eindeutig die Absicht, Kritik und organisierte Opposition zu unterbinden", sagte der stellvertretende Unionsfraktionschef der 'Schwäbischen Zeitung'. Das russische Außenministerium hatte zuvor erklärt, Schockenhoff nicht mehr als Ansprechpartner zu akzeptieren. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihm jedoch den Rücken gestärkt.

Seit der erneuten Amtsübernahme Putins gebe "es eine deutliche Häufung von Vorgehensweisen, die in ihrer Summe eindeutig auf Einschüchterung der Zivilgesellschaft abzielen", erklärte Schockenhoff. Im Hinblick auf die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland sei es im Interesse beider Seiten, "wenn wir Missstände und unsere Sorgen offen ansprechen".